logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Tag 16 Tokio 2020 Live: Maria Martins glänzt auf dem siebten Platz im Radsport und Piccardo wird Rekordhalter – Tokio 2020

Fahrradweg: die endgültige Anordnung von Aluminium

Die Portugiesin Maria Martins schloss mit einem goldenen Schlüssel die portugiesische Teilnahme an Tokio 2020 mit einem Olympia-Diplom ab und schloss das Aluminium-Event auf dem siebten Platz ab, nur zwei Punkte hinter dem fünften. Damit hatte die 22-jährige Portugiesin einen vielversprechenden Start hingelegt, nachdem sie eine erstaunliche Regelmäßigkeit erlebt hatte.

In einem in vier verschiedene Rennen aufgeteilten Rennen startete der junge Nationalradfahrer mit dem 6. Platz in „Zero“ (30 Runden auf der Strecke) und wurde Achter im „Tempo Race“ (30 Runden auf der Strecke, mit 26 Durchschnitten). Sprints, die Punkte brachten), bevor er mit dem fünften Platz seine beste Leistung im Elimination-Event unterschrieb. Dann, im Punkterennen (80 Runden mit 8 mittleren Rennen), wo sie den sechsten Platz belegte, kämpfte die Portugiese um Medaillen, fiel aber am Ende in der Tabelle auf den letzten siebten Platz zurück und übertraf im letzten Rennen die Weltmeisterin Laura Kenny, die am Ende des Rennens nur Sechste wurde.

Immerhin holte Jennifer Valenti mit 124 Punkten Gold vor der Japanerin Yumi Kajihara (110) und der Niederländerin Kirsten Wilde (108). Vierte wurde Amalie Dideriksen (103), gefolgt von Anita Stenberg (97), Laura Kenny (96) und Maria Martins (95). Praktisch ist der Portugiese 13 Punkte vom Podium entfernt und nur zwei Punkte von den Top 5.

Siehe auch  Deutscher Radsport-Chef wegen rassistischer Äußerungen bis Ende des Jahres ausgeschlossen