logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Staats- und Regierungschefs der Vereinigten Staaten, Frankreichs, Deutschlands und des Vereinigten Königreichs haben ihre Besorgnis über den Iran geäußert

Boris Johnson, Emmanuel Macron, Angela Merkel und Joe Biden posierten für ein Treffen zum Joint Global Action Plan (JCPOA) vor dem G20-Gipfel in Rom am 30. Oktober 2021. afp_tickers

Dieser Inhalt wurde am 30. Oktober 2021 – 15:12 Uhr veröffentlicht

(AFP)

Die Staats- und Regierungschefs der USA, Frankreichs, Großbritanniens und Deutschlands drückten am Samstag (30) ihre „lebende und wachsende Besorgnis“ über Teherans Verletzung des Abkommens über das iranische Atomprogramm von 2015 aus. .

„Wir drücken unsere ernsthafte und wachsende Besorgnis über das schnelle Tempo der provokativen Aktionen des Iran im Nuklearbereich aus“, sagte die Koalition der Staats- und Regierungschefs und warnte, dass Washington nicht zu dem Abkommen zurückkehren würde, wenn das Teheran-Deal andauert. Attitüde.

An der Konferenz nahmen US-Präsident Joe Biden, der französische Präsident Emmanuel Macron, die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel und der britische Präsident Boris Johnson teil. 20 am weitesten entwickelte Länder, G20, in Rom.

Diese Länder haben zusammen mit China und Russland im Jahr 2015 eine historische Vereinbarung getroffen, um den Umfang des iranischen Nuklearprogramms zu begrenzen, um die Entwicklung einer Atombombe im Austausch für die Aufhebung der internationalen Sanktionen gegen die Islamische Republik zu verhindern. 2018 gab der damalige US-Präsident Donald Trump den Deal jedoch auf.

Angesichts der erneuten Sanktionen der US-Regierung beschloss der Iran unter der Führung des gemäßigten Hassan Rouhani, die Produktion von hochangereichertem Uran wieder aufzunehmen, was bei den Europäern, die das Abkommen abschließen wollten, Besorgnis erregte.

Der Iran, der jetzt vom radikal-konservativen Präsidenten Ibrahim Raisi regiert wird, hat seinen Wunsch geäußert, die Gespräche im November wieder aufzunehmen, um das Abkommen wiederzubeleben, und erwägt, in die Demokratische Partei im derzeitigen Weißen Haus zurückzukehren.

Wir glauben fest daran, dass es noch möglich ist, das Abkommen zur Einhaltung dieses Abkommens schnell zu erreichen und umzusetzen, betonen die vier westlichen Staats- und Regierungschefs in ihrer Erklärung, in der es heißt: „Dies ist nur möglich, wenn der Iran seinen Kurs ändert.“ .

„Wir fordern Präsident Rice dringend auf, diese Gelegenheit zu ergreifen und die Bemühungen in gutem Glauben wieder aufzunehmen, um unsere Verhandlungen zu einem erfolgreichen Abschluss zu bringen. Dies ist der einzige todsichere Weg, um eine gefährliche Eskalation zu vermeiden, die keinem Land zugute kommt“, warnten sie.

Siehe auch  Carlos Martingo gibt Kader für ein Praktikum bei Serba – Portugiesischer Handballverband bekannt