logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Sesap-Gemeinden empfehlen den D-Day der Influenza-Impfung

Die Anti-Grippe-Kampagne begann am 12. April und wird voraussichtlich am 9. Juli enden. Foto: Reproduktion

Aufgrund des nachlassenden Engagements für die nationale Grippe-Impfkampagne mobilisiert das Gesundheitsministerium (Sesap) die Gemeinden, um an diesem Samstag den dritten D-Day der Impfung zu machen. Die Anti-Grippe-Kampagne begann am 12. April und soll am 9. Juli enden.

Die Gesamtzahl der in Rio Grande do Norte zu impfenden Personen beträgt 1.295.751 Personen, mit dem Ziel, mindestens 90% dieser Bevölkerung zu impfen. Bisher gibt es jedoch einen Rekord von 415.341 verabreichten Dosen, was bis zu 32 % des Impfziels entspricht.

Irasy Nestor, ein Techniker des Impfprogramms der Regierung, erklärt, dass sich die Kampagne zwar in der dritten Phase der Umsetzung befinde, aber Menschen aus allen berechtigten Gruppen nach Jobs suchen könnten. “Wir müssen die Bevölkerung stärker vertreten, damit der Staat das Ziel erreichen kann, 90% der Menschen in berechtigten Gruppen zu impfen. Daher schlägt Sesap den Gemeinden vor, den D-Day zu einer weiteren Gelegenheit zu machen, bei der Impfung voranzukommen.”

Neben der Mobilisierung der Bevölkerung, um Dosen zu erhalten, rät Sesap den Gemeinden, die Dateneingabe in das RN Mais Vacina-System zu priorisieren, was einen realistischeren Überblick über den Fortschritt der Kampagne ermöglicht. „Es ist sehr wichtig, dass die Daten in die Systeme von Sesap und dem Gesundheitsministerium aufgenommen werden, damit wir einen echten Überblick über den Fortschritt der Kampagne haben“, erinnert sich Irasy Nestor.

Influenza ist eine akute respiratorische Virusinfektion, die hoch ansteckend ist, wobei die Impfung die wichtigste Maßnahme ist, um Krankenhausaufenthalte, Komplikationen und Todesfälle durch die Krankheit zu reduzieren.

READ  Freiburg kündigt D-Day an diesem Samstag und Impfung gegen Covid-19 für 44-Jährige bis nächste Woche an

Intervall zwischen den Impfungen

Da die Influenza-Impfkampagne mit dem Erreichen der Impfung gegen Covid-19 zusammenfällt, ist es wichtig, der Anwendung des Impfmittels gegen Covid-19 Priorität einzuräumen. Es wird darauf hingewiesen, dass Personen, die in Prioritätsgruppen für die Influenza-Impfung aufgenommen wurden und noch nicht gegen MERS-CoV geimpft wurden, bei der Suche nach UBS den MERS-CoV-Impfstoff bevorzugen und entscheiden, wann die Influenza-Impfung verabreicht werden soll, unter Einhaltung des Mindestintervalls von 14 Tage zwischen den Impfungen.

Prioritätsgruppen für die Influenza-Impfung:

Kinder von 6 Monaten bis unter 6 Jahren (5 Jahre, 11 Monate und 29 Tage);

schwangere Frau

• Frauen nach der Geburt

• Indianer

• Angestellte im Gesundheitssektor

• Senioren ab 60 Jahren

• Lehrer von öffentlichen und privaten Schulen

• Menschen mit chronischen nichtübertragbaren Krankheiten und anderen Erkrankungen

• Privatkliniken

• Personen mit bleibenden Behinderungen

• Sicherheits- und Rettungskräfte

• Bewaffnete Kräfte

• LKW-Fahrer

• Beschäftigte im öffentlichen Personennahverkehr auf städtischen und Fernverkehrsstrecken

• Hafenarbeiter

• Mitarbeiter des Gefängnissystems

• Jugendliche und Jugendliche im Alter von 12 bis 21 Jahren im Rahmen sozialer und pädagogischer Maßnahmen

• Bevölkerung, die ihrer Freiheit beraubt wurde.