logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Sechs Tage nach Beginn der Olympischen Spiele sind die Athleten bereits nach C . zurückgekehrt

Seit dem offiziellen Beginn der Olympischen Spiele in Tokio sind erst sechs Tage vergangen, aber die Athleten haben ihre Rückreise bereits angetreten, weil strenge Maßnahmen gegen COVID-19 in Japan sie daran hindern, länger im Land zu bleiben, um die Atmosphäre der Spiele besser aufzunehmen.

Die Teams bleiben in der Regel einige Tage nach ihrer Veranstaltung, um an den Abschlusszeremonien teilzunehmen, andere Sportarten zu beobachten und sich mit anderen Athleten zu vernetzen.

Doch dieses Mal erzwingen strenge Gesundheitsmaßnahmen eine schnelle Rückkehr nach Hause, lange bevor das Sportereignis am 8. August endet.

Athleten müssen höchstens fünf Tage vor ihrem Wettkampf eintreffen und innerhalb von 48 Stunden nach Beendigung ihres Sports zurückkehren, um das Risiko einer Ansteckung und Ausbreitung des Virus auf die lokale Bevölkerung zu verringern.

Australische Wahl von weicher Ball Er reiste am Mittwoch (28) nach Sydney und gehört zur ersten Gruppe von Athleten des australischen Teams, die Tokio verlassen hat, und wird nach seiner Rückkehr nach Hause für 14 Tage unter Quarantäne gestellt.

Bis Ende nächster Woche werden etwa 250 australische Sportler und Funktionäre einer Delegation von mehr als 850 nach Hause zurückkehren.

Für die deutsche Kajak-Goldmedaillengewinnerin Ricarda Funk, die am Donnerstag (29.) abreist, waren die Spiele ein voller Erfolg, doch sie hatte kaum Zeit, die Atmosphäre des Sportlerdorfes aufzunehmen, das allgemein für sein reges gesellschaftliches Leben bekannt ist. Denn dort leben mehr als 10.000 Sportler aus über 200 Ländern.

“Es ist definitiv traurig, weil es meine ersten Olympischen Spiele sind und ich das olympische Dorf und das olympische Klima wirklich ein bisschen mehr genießen wollte”, sagte er.

Siehe auch  Paula - Rafael Nadal stellt seine Anwesenheit in Wimbledon (Tennis) in Frage