logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Rechter Sieg in Thüringen – O Journal Economico

Die Deutsche Alternative Rechte (AfD) wurde zur stimmstärksten Partei in Thüringen – einem Bundesland im Zentrum des Landes, Teil der ehemaligen Deutschen Demokratischen Republik (DDR). Dies ist das erste Mal, dass die Partei in einem Staat gewinnt, in dem sie immer eine klare Priorität hatte. Die AfD erhielt 24 % der Stimmen, die SPD mit 23,4 % den zweiten und die CDU mit 16,9 % den dritten Platz.

Thüringen ist ein Problem für Kräfte, die versuchen, rechts einen Gesundheitsring aufrechtzuerhalten. Tatsächlich sei daran erinnert, dass die CDU hier die „Illusion“ einer Zusammenarbeit mit der AfD für die Landesregierung gemacht hat, die einen Teil der Christdemokraten am Rande des Nervenzusammenbruchs zurückließ.

Eine von ihnen, Angela Merkel, veranlasste den Präsidenten, die Partei schnell zurückzuschicken und Distanz zu den neuen Nazis zu wahren. Doch der CDU-Schwanz kam nicht weiter: Die Ereignisse in Thüringen verursachten eine interne Krise innerhalb der Christdemokraten, und die Partei hatte ihre Basis noch nicht gefestigt, nachdem sie angekündigt hatte, dass er damals nicht als Parteivorsitzender weitermachen könne. Bewerben Sie sich erneut bei der Kanzlerin.

Die regionale Krise, im Rücktritt der Frau, die Merkel verändert hat, schien flexibel genug und flexibel genug zu sein, um alle Trends in der CDU von Annegret Cromb-Garenbauer zu integrieren, so dass daraus nichts resultierte. Viele radikale konservative Rechte. Zum Beispiel in Bayern.

Auch in Sachsen wächst die extreme Rechte. Dino Gruballa (AfD-Präsidentschaftskandidat) erhielt unterdessen im Wahlkreis Corlitz 36,6 Prozent der Stimmen.

Siehe auch  Die slowenische Präsidentschaft warnt Deutschland, die Zertifizierung zu respektieren oder ernst zu nehmen | HUH