logistic ready

Fachportal für Intralogistik

„Portugal ist einer der EM-Favoriten“, aber die slowenische Mannschaft wolle zeigen, dass sie „nicht wegen der Trophäe nach Deutschland gefahren ist“.

„Portugal ist einer der EM-Favoriten“, aber die slowenische Mannschaft wolle zeigen, dass sie „nicht wegen der Trophäe nach Deutschland gefahren ist“.

Sloweniens Trainer Madjas Keg hat kein Problem damit, Portugal zu den Favoriten auf den Gewinn der EM 2024 zu zählen. Allerdings will Slowenien vor dem Aufeinandertreffen am Dienstag zeigen, dass es kein Tourist sein wird, und das will es auch zeigen. Ihr Können gegen Portugal.

„Meiner Meinung nach ist Portugal der Favorit für die Europameisterschaft. Ich habe großen Respekt vor Portugal, dem Trainer und seiner fantastischen Leistung, aber wir müssen an uns selbst denken. Vor der Europameisterschaft wollten wir in der Vorbereitung alles tun, um unsere Qualität und Stärke zu messen, was gegen Portugal passieren wird. „Wir müssen über uns und unser Produkt nachdenken“, sagte Madjas Kek.

Der 62-jährige Trainer sprach im Trainingszentrum der slowenischen Nationalmannschaft in Kranj, 30 Kilometer nördlich der Hauptstadt Ljubljana, in einer Pressekonferenz vor dem Freundschaftsspiel am Dienstag gegen Portugal mit Reportern.

„Wir müssen realistisch sein und verstehen, dass wir gegen Mannschaften wie Portugal nicht dominieren werden. Wir müssen die Momente nutzen, um zu versuchen, den Ball schnell zu überraschen. Wir müssen zeigen, dass wir nicht nur als Touristen nach Deutschland reisen.“ „Das wollen wir gegen Portugal zeigen“, sagte er.

Slowenien wird in der Gruppe C der Europameisterschaft antreten. Es wird Kräfte mit England, Dänemark und Serbien messen.

Auf die Frage, ob Cristiano Ronaldo von der slowenischen Abwehr eine Sonderbehandlung erhalten würde, lobte Madjas Keg den Kapitän der portugiesischen Nationalmannschaft.

„Es wäre verrückt, einen Namen wie Cristiano Ronaldo nicht zu respektieren, der den Fußball in dieser Branche auf die nächste Stufe gebracht hat. Natürlich müssen wir vorsichtig sein, aber ich lasse meinen Spielern völlige Freiheit. Sie wissen, wie man auf dem Feld die richtigen Entscheidungen trifft. Ich vertraue ihnen voll und ganz“, sagte er.

Siehe auch  Merkel fordert Parteien auf, Nachwahlgespräche in Deutschland zu führen - Beobachter

Das erste Spiel zwischen Slowenien und Portugal in der Geschichte ist für 19:45 Uhr (in Lissabon) im Stosis-Stadion in Ljubljana angesetzt.

Quinas ist Teil der Gruppe F der Euro 2024, wo sie auf die Türkei, die Tschechische Republik und den Sieger von Weg C (Georgien oder Griechenland) der Play-offs treffen.