logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Polnische Bauern blockieren Grenzübergang zu Deutschland – Welt

Polnische Bauern blockieren Grenzübergang zu Deutschland – Welt

Der Protest wird voraussichtlich bis Mittwoch dauern.

• Foto: Lizzie Niesner/Reuters


Polnische Bauern blockieren Grenzposten zu Deutschland


Polnische Bauern blockierten an diesem Montag erneut zwei Grenzübergänge zwischen Polen und Deutschland. Nach wochenlangen Protesten entlang der ukrainischen Grenze, um zu verhindern, dass Lastwagen mit Ladung in das Land einfahren.

Die polnische Polizei sagte, Bauern hätten sich positioniert, um die Durchfahrt von Lastwagen an den Grenzübergängen Swikko und Kubinek auf der polnischen Seite der Grenze zu Deutschland zu blockieren.

Die am Sonntag begonnene Blockade werde bis Mittwoch andauern, sagte ein Polizeisprecher.

Die Proteste fordern die Rücknahme der Maßnahme der Europäischen Kommission zu Zollbefreiungen für Lebensmittelimporte aus der Ukraine, die seit Februar 2022 Ziel einer russischen Militäroffensive ist.

Der Verkehr wurde an den Kontrollpunkten Sveko und Kubinek vollständig blockiert, wo Demonstranten weiterhin ihren Unmut über die Wiederausfuhr landwirtschaftlicher Produkte aus der Ukraine nach Deutschland zum Ausdruck brachten, teilte die Polizei mit.

Derzeit dürfen nur Einsatzfahrzeuge und medizinische Teams die Grenzübergangsstellen passieren.

Seit Anfang Februar kommt es in Polen zu Bauernprotesten, die ihre Unzufriedenheit mit dem Vorgehen der Behörden und dem sogenannten „European Green Deal“ zum Ausdruck bringen.

Die Hauptforderungen der Demonstranten bestehen darin, den Import ukrainischer Agrarprodukte einzufrieren und die Umweltpläne der Europäischen Union (EU) zurückzuziehen, um die Netto-Treibhausgasemissionen bis 2050 auf Null zu reduzieren.

Die polnische Regierung hat Verhandlungen mit Landwirten aufgenommen, eine Lösung für das grenzüberschreitende Transportproblem muss jedoch noch gefunden werden.

Obwohl Polen ein starker Verbündeter der Ukraine ist, haben diese Sanktionen die Beziehungen zwischen den beiden Nachbarn beschädigt.

Siehe auch  Deutschland sagt, es werde weiterhin Seenotrettungs-NGOs finanzieren