logistic ready

Fachportal für Intralogistik

NYPD identifiziert „bedeutende Person“ in Brooklyner U-Bahn-Schießerei

Ein New Yorker U-Bahn-Mann fuhr in die Hauptverkehrszeit und erschoss mehrere Menschen, das Motiv für den Angriff ist unbekannt.

Und die Behörden erklärten in einer Pressekonferenz, dass der Verdächtige, den sie „die betroffene Person“ nennen, eine inzwischen beschlagnahmte 9-mm-Pistole benutzt und mit 33 Schuss auf ihn geschossen habe.

Laut NYPD ist der Verdächtige 62 Jahre alt und lebt in Philadelphia.

Auch eine Datei wurde angekündigt Belohnung von 50000 Tausend Dollar (ca. 46.000 Euro) für alle, die mehr Informationen über den Verdächtigen haben.

Der Polizeikommissar der Stadt, Kishant Sewell, hat erklärt, dass die bei der Schießerei Verletzten nicht lebensbedrohlich seien.

Der Polizeibeamte erklärte, dass 10 der Opfer Schussverletzungen und sechs andere Arten von Verletzungen erlitten hätten und dass sich fünf Personen in einem Zustand befänden, der größerer Sorgfalt bedürfe, aber stabil und ohne Lebensgefahr sei.

Frühere Informationen von Feuerwehrleuten besagten, dass mindestens 13 Menschen in der New Yorker U-Bahn in der Gegend von Brooklyn erschossen wurden und dass „nicht explodierte Sprengstoffe“ entdeckt worden waren, Informationen, die die Polizei jetzt sagte, waren unbestätigt.

Commissioner Kishant Sewell fügte hinzu, es bestehe kein Verdacht auf eine Verbindung zum Terrorismus, daher sei dies nicht der Untersuchungsstrang in diesem Fall.

Die Gouverneurin von New York, Cathy Hochhol, warnte auf einer Pressekonferenz, dass der potenzielle Schütze „immer noch auf der Flucht“ und gefährlich sei.

Siehe auch  Micron: Großbritannien hat Plan C mit zweiwöchiger Sperrung