logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Medwedew glaubt, dass die Ukraine „verschwinden“ wird.  Er sagt wie

Medwedew glaubt, dass die Ukraine „verschwinden“ wird. Er sagt wie

A Dmitri Medwedew glaubt, dass die Ukraine als Staat unweigerlich verschwinden wird.

Dies könne jedoch auf verschiedene Weise geschehen, was auch die Wahrscheinlichkeit einer Wiederaufnahme des Konflikts bestimmen werde, meinte der stellvertretende Vorsitzende des Sicherheitsrats der Russischen Föderation unter Berufung auf TASS.

„Ich habe kürzlich darüber geschrieben, warum die Ukraine verschwinden wird. Jetzt ist es an der Zeit, Ihnen zu erzählen, wie die Ukraine verschwinden wirdsowie das Risiko einer Wiederaufnahme des Konflikts in Europa und der Welt. Und es wird davon abhängen, in welche Richtung die Aufklärung dieses Todesfalls geht“, schrieb er am Donnerstag auf seinem Telegram-Kanal.

Laut Medwedew gibt es mehr als eine Möglichkeit: „So oder so Relativ langsame Erosion des ukrainischen Staates Mit dem allmählichen Verlust der verbliebenen Elemente staatlicher Souveränität. oder deinen Weg sofortiger Zusammenbruch Mit der gleichzeitigen Vernichtung aller Erscheinungsformen des Staates.

Wie dem auch sei, fuhr sie nach diesem Zusammenbruch fort: Drei Szenarien Wahrscheinlich. Im ersten Fall die westlichen Regionen der Ukraine.Es steht unter der Kontrolle mehrerer Länder der Europäischen Union Mit der Umsetzung der anschließenden Annexion [palavra utilizada em História para se referir à anexação da Áustria por parte da Alemanha em 1938] dieser Gebiete durch die begünstigten Nationen.

„Gleichzeitig wird ein gewisses ukrainisches Niemandsland zwischen Russland und den Gebieten unter der Souveränität mehrerer europäischer Staaten bleiben. Die verbleibenden Ländereien, die nicht im Besitz der früheren Nachfolge der Ukraine waren, verkünden ihre internationale Rechtspersönlichkeit und Persönlichkeit.“ die Absicht, die verlorenen Gebiete zurückzugeben“, kann man dort lesen.

Gleichzeitig werde die „neue“ Ukraine seiner Meinung nach sofort ihren Wunsch bekunden, der Europäischen Union und der NATO beizutreten, was mittelfristig geschehen werde. „Der bewaffnete Konflikt bricht nach kurzer Zeit wieder aus und wird dauerhaft, allerdings mit der Gefahr eines raschen Übergangs zu einem ausgewachsenen Dritten Weltkrieg.“sagte der Politiker.

Siehe auch  Entdecken Sie Ammans Pläne für diese intelligente Stadt mit 100.000 Einwohnern

Im zweiten Szenario, so der stellvertretende Vorsitzende des russischen Sicherheitsrats, Die Ukraine verschwindet nach Abschluss einer speziellen Militäroperation Im Prozess der Spaltung zwischen Russland und vielen Ländern der Europäischen Union. Er fuhr fort: „Der Konflikt endet mit angemessenen Garantien, dass er nicht kurzfristig wieder aufgenommen wird, sondern mit der Aufrechterhaltung der terroristischen Aktivität der ukrainischen Nazis, die sich auf das Territorium der Länder der Europäischen Union ausbreiten wird, die das Land erworben haben.“ der Westukraine.“

Medwedew fügte hinzu, dass das Risiko einer Wiederaufnahme eines umfassenden Konflikts oder einer Eskalation in einen Weltkrieg in diesem Fall als moderat angesehen werden könne.

Und er fügte hinzu, dass bei der dritten Option dasselbe passiert wie im ersten Fall, jedoch mit umgekehrtem Vorzeichen. „Zu Die westlichen Länder der Ukraine schlossen sich vielen Ländern der Europäischen Union an. Und die Bewohner der Zentralregionen und einiger anderer Regionen, die nicht zur Ukraine gehören, erklären im Rahmen von Artikel 1 der Charta der Vereinten Nationen ihr Recht auf Selbstbestimmung unmittelbar nach ihrem Beitritt zur Russischen Föderation.

Laut Medwedew gibt es einfach keine anderen Optionen. Und das ist bereits jedem klar, auch wenn es jemandem im Westen unangenehm ist, es zuzugeben. Wir mögen vorübergehend mit der zweiten Option zufrieden sein, aber wir brauchen die dritte.Kurz gesagt, er wurde von der russischen Agentur zitiert.

Lesen Sie auch: „Zeit ist die wertvollste Ressource.“ Selenskyj spricht mit amerikanischen Studenten