logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Marcelo Melo reist mit Jean-Julian Roger zum letzten Turnier

Der Brasilianer Marcelo Melo wird am Donnerstag (29) nach Madrid (Spanien) reisen, wo er ab kommenden Montag (2) um die lokalen 1000 Masters kämpfen wird. Das Sandplatzturnier ist das letzte des Bergmanns, Nummer 17 im ATP-Doppel, zusammen mit Jean-Julian Roger (27) aus den Niederlanden. Die vor zwei Monaten begonnene Partnerschaft wurde am vergangenen Freitag bekannt gegeben (23).

Am Mittwoch (28) nahm Milo an den ATP 250-Wettbewerben in München teil. Gastgeberin Misha Zverev (222), der Bruder von Alexander Zverev, ist Sechster in der Weltrangliste der Singles. Sie verloren gegen den Niederländer Wesley Kollhoff (13) und den Deutschen Kevin Kreowitz (18) mit zwei Sätzen gegen Null, indem sie in 1 Stunde und 3 Minuten 3/6 verdoppelten. Konkurrenten sind die Nummer eins und der Hauptfavorit für den Titel.

Der Bergmann fasste in einer Pressemitteilung zusammen: “Sie haben sehr gut gedient, wir hatten keine Chance zu brechen und haben die Möglichkeiten genutzt.”

Es war Milos siebte Niederlage in Folge in dieser Saison. Die anderen spielten mit Roger. Die Partnerschaft zwischen dem Brasilianer und dem Niederländer bestand aus acht Meisterschaften mit sieben Stolpern und einem Sieg bei der ATP 250 in Doha (Katar).

Nach dem Turnier in Madrid muss der Bulldozer (wie der Brasilianer genannt wird) den neuen offiziellen Partner bekannt geben. Danach wird er zwischen dem 9. und 16. Mai in Rom (Italien) an der 1000 Masters Championship teilnehmen. Marin Cilic ist weltweit 44. im Einzel und 305 im Doppel.

Niederlage in Portugal

Derjenige, der am Mittwoch verlor, war Marcelo Demoliner. Das Duo von Gaucho, Nr. 46 der Welt, mit dem Mexikaner Santiago Gonzalez (53.) im Viertelfinale der Estoril ATP-Meisterschaft (Portugal) wurde von dem Deutschen Tim Potts (58. Platz) und Monaco Hugo Nice (69. Platz) besiegt. in zwei Gruppen. Auf 0, mit Teilen von 7/6 (7/3) und 1/6, nach 1 Stunde und 19 Minuten Spielzeit. Am Dienstag (27) gab er sein Debüt, indem er den Favoriten Marcelo Arevalo (51) aus El Salvador und Mattoy Middelkop (43) aus den Niederlanden mit 2: 0 besiegte.

Siehe auch  A BOLA - „Der Sportplatz bedeutet nichts“ (Benfica)