logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Lidl investiert 100 Millionen Euro, um Madeira zu erreichen – Marketeer

Mit 265 Filialen auf dem portugiesischen Festland bereitet sich der deutsche Einzelhändler auf den Ausbau seiner Präsenz im Land vor. Heute kündigt die deutsche Kette die Konsolidierung ihres Geschäfts durch die Eröffnung von drei Geschäften auf Madeira bis 2023 an. Die Investition wird auf 100 Millionen Euro geschätzt.

Der Eintritt von Lidl Portugal in diese Region zielt darauf ab, die lokale Wirtschaft anzukurbeln, indem Partnerschaften mit lokalen Lieferanten aufgebaut und Mitarbeiter aus der Region eingestellt werden. Auf diese Weise werden innerhalb von zwei Jahren etwa 150 neue Arbeitsplätze geschaffen, mit Zukäufen von Maderan, einem Anbieter von kaufmännischen und kaufmännischen Dienstleistungen im Wert von rund 20 Millionen Euro.

Der Fokus auf Nachhaltigkeit verlagert sich mit der Marke in die Autonome Region Madeira mit der Installation von Photovoltaikmodulen in neuen Geschäften sowie Multistandard-Schnellladestationen, die es ermöglichen, 80% der Batterie innerhalb von 30 Minuten, ermöglicht das Auftanken innerhalb der regulären Einkaufstour. Auch Ihre Flotte wird zu 100 % elektrisch sein.

„Die Ausweitung der Operation Liddell auf Madeira ist zweifellos eine gute Nachricht. Diese Investition wird sehr wichtig sein, mit der Wiederbelebung der Wirtschaft und der perfekten Verknüpfung ihrer Aktivitäten mit lokalen Produzenten und Unternehmern. Lidl bringt auch den Vorteil, Madeira-Produkte in sein internationales Netzwerk einführen zu können“, sagt Miguel Albuquerque, Präsident der Regionalregierung von Madeira.

Elena Aldana, Direktorin für öffentliche Angelegenheiten und Unternehmenskommunikation bei Lidl Portugal, sagt, dass die Eröffnung von Geschäften in der Autonomen Region Madeira ein „Grund zum Stolz und zur Zufriedenheit“ sowie eine „Herausforderung“ für die Marke ist. „Wir glauben, dass jetzt die Voraussetzungen für diesen Schritt geschaffen sind, der unsere Investitionen in Portugal erneut ankurbelt.“

Siehe auch  Was wäre, wenn Pflanzenschutzbehälter wiederverwendbar wären?