logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Laut OECD dürfte das deutsche BIP im Jahr 2024 wachsen, doch ein Gerichtsurteil könnte das Wachstum dämpfen

Laut OECD dürfte das deutsche BIP im Jahr 2024 wachsen, doch ein Gerichtsurteil könnte das Wachstum dämpfen

Nach einem leichten Rückgang im Jahr 2023 soll die deutsche Wirtschaft im Jahr 2024 um 0,6 % und im Jahr 2025 um 1,2 % wachsen, so die am Mittwoch veröffentlichten Prognosen der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD).

Die Prognosen der OECD sind weniger optimistisch als die der Bundesregierung, die für 2024 und 2025 ein Wachstum von 1,3 % bzw. 1,5 % erwartet.

Ein deutsches Gerichtsurteil blockierte vor fast zwei Wochen die Pläne der Regierung, ungenutzte Pandemiemittel für nachhaltige Initiativen und die Unterstützung des Industriesektors umzuwidmen, und gab Anlass zur Sorge, dass Europas größte Volkswirtschaft weiter geschwächt werden könnte.

„Es ist wichtig, die Haushaltskrise so schnell wie möglich zu lösen, um Unternehmen und planenden Haushalten Sicherheit und Zuversicht für die Zukunft zu geben“, sagte OECD-Ökonomin Isabel Koski gegenüber Reuters.


Sie sagte, die Lösung müsse Kürzungen auf der Ausgabenseite, Erhöhungen auf der Einnahmenseite und eine Reform der Schuldenbremse umfassen, die der Neuverschuldung ein Ende setze.

Die OECD warnte davor, dass die durch die Gerichtsentscheidung über die Finanzierungspolitik zur Unterstützung von Unternehmen und Arbeitnehmern während des grünen Wandels verursachte Unsicherheit Auswirkungen auf private Investitionen und Konsum haben könnte.

„Wenn weitere fiskalische Straffungen notwendig sind, um außerbudgetäre Ausgabenpläne zu unterstützen, werden das BIP-Wachstum und die Inflation geringer ausfallen“, sagte die OECD.

Die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung sagte, dass die deutsche Wirtschaft in diesem Jahr voraussichtlich um 0,1 Prozent schrumpfen wird, da steigende Zinssätze die weltweite Nachfrage nach Investitionsgütern beeinträchtigen, die einen großen Teil der deutschen Exporte ausmachen.

Die Regierung geht davon aus, dass die Wirtschaft im Jahr 2023 um 0,4 % schrumpfen wird.

Siehe auch  Catarina dos Santos é a primeira deputada portuguesa no parlamento alemão – ea mais jovem da CDU | Jovens

„Die deutsche Wirtschaft befindet sich definitiv in einer schwierigen Phase“, sagte Koski.

Doch in den nächsten zwei Jahren werden eine niedrigere Inflation und höhere Löhne das Realeinkommen und den privaten Konsum stützen, so die OECD-Prognose.

Den Erwartungen zufolge werden eine Verschärfung der monetären Bedingungen, ein geringer Druck auf die Energiepreise und eine Straffung der Finanzpolitik dazu beitragen, die Inflation von 6,2 % im Jahr 2023 auf 2,7 % im Jahr 2024 und 2,1 % im Jahr 2025 zu senken.


Reuters – Diese Veröffentlichung, einschließlich der Informationen und Daten, ist geistiges Eigentum von Reuters. Ihre Verwendung oder Benennung ist ohne vorherige Genehmigung von Reuters ausdrücklich untersagt. Alle Rechte vorbehalten.