logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Laut Marcelo wird Portugal bis 2026 80 % seines Strombedarfs aus erneuerbaren Quellen decken |  Klimawandel

Laut Marcelo wird Portugal bis 2026 80 % seines Strombedarfs aus erneuerbaren Quellen decken | Klimawandel

Heute, Mittwoch, hob der Präsident der Republik bei den Vereinten Nationen die in Portugal ergriffenen Maßnahmen zur Bekämpfung der Krankheit hervor Klimawandel Er hinterließ eine Botschaft des Vertrauens in die Handlungsfähigkeit der politischen Führer.

„Wir können und werden uns um unseren einzigen Planeten kümmern, der die Zukunft der jüngeren Generationen ist“, sagte er in einer Rede auf dem Climate Ambition Summit auf der Weltklimakonferenz. „Wir werden unseren Menschen gegenüber rechenschaftspflichtig sein. Wir.“ werde sie nicht enttäuschen.“ Das Hauptquartier der Vereinten Nationen (UN) in New York.

Der Generalsekretär der Vereinten Nationen, António Guterres, berief diesen Gipfel ein, um noch einmal die Dringlichkeit des Handelns in dieser Frage hervorzuheben.

Marcelo Rebelo de Sousa, der etwa drei Minuten lang auf Englisch sprach, forderte „mehr Ehrgeiz und Glaubwürdigkeit beim Klimaschutz“.

In Anwesenheit des Ministers für Umwelt und Klimaschutz, Duarte Cordero, stellte das Staatsoberhaupt unter anderem fest, dass „Portugal beschlossen hat, das Datum der Emissionsreduzierung um fünf Jahre auf 2045 vorzuverlegen.“ CO2-Neutralität Total“, das „die Investitionen in Wissenschaft und Technologie für die Meere verdoppeln wird“.

„Wir finanzieren viele gefährdete Länder. Wir haben mit einem Pilotabkommen mit Kap Verde begonnen, um Staatsschulden in einen Klima- und Umweltfonds umzuwandeln. Wir werden es mit anderen afrikanischen und asiatischen Ländern wiederholen, die zur Gemeinschaft portugiesischer Sprachländer (CPLP) gehören. .“ „, hervorgehoben.

Der Präsident der Republik sagte, dass die Menschheit „gegen die Zeit läuft“ und dass bereits „viel Zeit“ verloren gegangen sei, um die Auswirkungen des Klimawandels zu stoppen und zu reduzieren.

Er fügte hinzu: „Aber wir sind sicher, dass wir uns vor 2030 und vor 2050 um unseren einzigen Planeten, also die Zukunft der jüngeren Generationen, kümmern können, und das werden wir auch tun. Wir werden unseren Bewohnern gegenüber Rechenschaft ablegen. Das werden wir.“ Enttäusche sie nicht.“ .

Siehe auch  China hat eine Hyperschallrakete im Orbit getestet | Atomwaffen

Marcelo Rebelo de Sousa erklärte, dass Portugal weder Strom aus Kohle produziert noch produziert Kernenergie Wir werden „innerhalb von vier Jahren, bis 2026, 80 % der erneuerbaren Energiequellen in der Stromerzeugung und im Jahr 2030 100 % der erneuerbaren Energiequellen erwarten.“

„Bis 2030 werden wir unsere Emissionen um 55 % reduzieren.“ [de gases com efeito de estufa]“, fuhr das Staatsoberhaupt fort.

In Bezug auf die in Portugal ergriffenen Maßnahmen in Bezug auf das Meer betonte er die Entscheidung, es „als zu klassifizieren“. Schutzgebiete 30 % seines Meeres“ und die Entwicklung des „Atlantic Observatory for Klima„.

Marcelo Rebelo de Sousa ist am Sonntagabend in den USA angekommen, wo er bis Freitag bleiben wird. Er sprach am Dienstag bei der Generaldebatte der 78. Sitzung der Generalversammlung der Vereinten Nationen und forderte die Staats- und Regierungschefs der Welt auf, bei der Reform dieser Organisation, insbesondere ihres Sicherheitsrats und der globalen Finanzinstitutionen, von Versprechen zu Taten überzugehen.