logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Laut Kiew fahren Frachtschiffe im Schwarzen Meer in Richtung ukrainischer Häfen

Laut Kiew fahren Frachtschiffe im Schwarzen Meer in Richtung ukrainischer Häfen

Dies gab die Ukraine am Samstag zum ersten Mal seither bekannt Ende des Getreideabkommens mit RusslandDerzeit fahren zwei Frachtschiffe im Schwarzen Meer in Richtung Häfen Ukrainer.

Der ukrainische Infrastrukturminister Oleksandr Kubrakow kündigte auf der Social-Networking-Seite Facebook an, dass „die ersten zivilen Schiffe den provisorischen Korridor nutzen, um zu ukrainischen Häfen zurückzukehren“.

Nach Angaben des Ministers bestätigten die Frachtschiffe „Resilient Africa“ und „Aroyat“, dass sie in Richtung des Hafens von Tschornomorsk fuhren, um rund 20.000 Tonnen Weizen in Richtung Afrika und Asien zu verladen.

Die beiden Schiffe, zu deren Besatzung Bürger der Ukraine, der Türkei, Ägyptens und Aserbaidschans gehören, sind die ersten seit Mitte Juli, die Häfen im Süden des Landes ansteuern, obwohl Russland beteuert hat, die beiden Schiffe als Feinde zu betrachten.

Der Beamte fügte hinzu, dass in der entgegengesetzten Richtung zum Bosporus „fünf Frachtschiffe den von Kiew eingerichteten provisorischen Korridor nutzten“.

Mitte Juli kündigte Russland das im Sommer 2022 unter der Schirmherrschaft der Vereinten Nationen und der Türkei unterzeichnete Getreideabkommen mit der Ukraine, um im aktuellen Kriegskontext den Export von ukrainischem Getreide zu ermöglichen, was von entscheidender Bedeutung ist Bedeutung für die Sicherheit. Welternährung.

Nach einer Schätzung der ukrainischen Behörden vom August führte Moskau daraufhin einen Bombenangriff auf Häfen und die Getreideinfrastruktur in der Ukraine durch und zerstörte dabei in einem Monat 270.000 Tonnen Getreide.

Siehe auch  Japan hat 86.000 Menschen über 100, ein neuer Rekord