logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Großbritannien will das Zeitintervall zwischen zwei Dosen des Covid-19-Impfstoffs verkürzen

Laut der Zeitung hat die britische Regierung das Joint Committee on Vaccination and Immunization (JCVI, seine Abkürzung auf Englisch) gebeten, eine dringende Stellungnahme abzugeben, um den Zeitabstand zwischen den beiden Dosen zu verkürzen, mit dem Ziel, alle Beschränkungen von der nächste Tag. 19 in England.

Die Gemeinsame Impf- und Impfkommission ist das Gremium, das die Regierung bei der Umsetzung des Impfprogramms, d. h. der Schwerpunktgruppen, berät.

Wenn diese Kommission grünes Licht für diese Änderung gibt, können während der Schulferien, die Ende dieses Monats beginnen und bis Anfang September dauern, für Millionen von Menschen ins Ausland reisen.

Die Regierung von Boris Johnson hat kürzlich angekündigt, dass Briten, die vollständige Covid-19-Impfstoffe erhalten haben, nach ihrer Rückkehr nach England aus Ländern mit mittlerem Risiko nicht 10 Tage lang unter Quarantäne gestellt werden müssen.

Der Anstieg der in den letzten Wochen in Großbritannien gemeldeten Fälle von Delta-Divergenz ist Experten zufolge auf Infektionen bei jungen Menschen zurückzuführen, die noch nicht geimpft wurden oder nur die ersten beiden Dosen erhalten haben.

Am 19. werden in England die letzten Beschränkungen aufgehoben, so dass die Einhaltung sozialer Distanz oder das Tragen von Masken optional sein wird, obwohl politische Opposition und Experten das Tragen von Masken im öffentlichen Verkehr fordern.

Bisher haben 86,8 % der erwachsenen Bevölkerung die erste Dosis und 65,3 % der Erwachsenen die beiden Dosen erhalten.

Nach neuesten offiziellen Daten wurden am Freitag in Großbritannien 35.707 Neuinfektionen und 29 Todesfälle verzeichnet.

Die COVID-19-Pandemie hat nach der neuesten Einschätzung der Agence France-Presse weltweit mindestens 4013.756 Menschen getötet, die auf mehr als 185,5 Millionen Fälle des neuartigen Coronavirus zurückzuführen sind.

READ  Covid-19: Brasilien fast 14 Millionen Fälle nach 42.980 Neuinfektionen in den letzten 24 Stunden - Nachrichten

Die Atemwegserkrankung wird durch das Coronavirus SARS-CoV-2 verursacht, das Ende 2019 in Wuhan, einer Stadt in Zentralchina, entdeckt wurde und derzeit mit Varianten in Ländern wie Großbritannien, Indien, Südafrika, Brasilien und Peru identifiziert wurde .