logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Kolumbianisches Gericht ordnet Hausarrest für Präsident an

Nach Angaben des Obersten Gerichtshofs von Ibague hat die Duque-Regierung angeblich die Einrichtung eines Generalkommandos für Umweltkriminalität der Spezialeinheiten im Los Nevados National Natural Park im Zentrum des Landes nicht eingehalten, so das Urteil. Es wurde am Samstag in den kolumbianischen Medien veröffentlicht.

„Die Entscheidung ist nicht nur verfassungswidrig, sie ist nicht fest, sie ist ein offener Verstoß“, erklärte Duque.

Die Verfassung besagt, dass die Immunität des Präsidenten absolut ist und dass jede Klage an den Staatsanwaltschaftsausschuss des Repräsentantenhauses verwiesen werden muss, unabhängig davon, ob es sich um Verwaltungs- oder Strafsachen handelt.

Duque sagte, die Regierung halte sich an die Entscheidungen des Gerichts und arbeite „daran, den Schutz des Parque Los Nevados zu gewährleisten“.

Der kolumbianische Präsident forderte die Staatsanwaltschaft auf, die notwendigen Maßnahmen zu ergreifen, „damit die Angelegenheit vollständig geklärt ist und die wahre Bedeutung der politischen Entscheidung ohne rechtliche Unterstützung bekannt werden kann“.

Er fügte hinzu, die Regierung sei bereit, „auf alle Berufungen zu reagieren, aber immer im Rahmen der verfassungsmäßigen Ordnung“.

Die Entscheidung des Ibague-Gerichts kam, nachdem der High Court of Justice im Jahr 2020 Präsident Duque und andere zuständige Behörden angewiesen hatte, einen gemeinsamen Plan zur „Wiederherstellung, Instandhaltung und Instandhaltung des Parks“ umzusetzen.

Neben dem „fünftägigen Hausarrest“ verurteilte das Gericht Duque auch zur Zahlung einer Geldstrafe in Höhe des 15-fachen des geltenden gesetzlichen Mindestlohns, „es sei denn, es besteht der Verdacht, dass der Anordnung entsprochen wurde“.

Der Los Nevados National Natural Park besteht aus fünf schneebedeckten Gipfeln, Ruiz, Tolima, Cicin, Santa Isabel und Quindio, und umfasst Gebiete in den Provinzen Caldas, Quindio, Risaralda und Tolima.

Siehe auch  Afghanistan. Wie die Taliban den Klimawandel ausnutzten, um Menschen zu rekrutieren