logistic ready

Fachportal für Intralogistik

GRS Itabira-Techniker nehmen an der „Ovitraps“-Schulung in der Gemeinde São Domingos do Prata teil

GRS Itabira-Techniker nehmen an der „Ovitraps“-Schulung in der Gemeinde São Domingos do Prata teil

Am 20. und 21. November 2023 nahmen Techniker des regionalen Gesundheitsministeriums von Itapira, Marcelo Barbosa Mota, Koordinator für Gesundheitsüberwachung, und Antonio Carlos Rodríguez, Technischer Referenz für Arbeiten zur Kontrolle endemischer Krankheiten, an der Schulung zur Installation von „Ovitrapas“ in teil die Gemeinde São. Domingos de Prata. Diese Aktivität wurde von der technischen Autorität Leila Herringer Costa geleitet, die für die staatliche Koordinierung zur Überwachung sexuell übertragbarer Viren (CEVARB) des Gesundheitsministeriums des Bundesstaates Minas Gerais (SES-MG) zuständig ist.

„Ovitraps“ sind schwarze Plastiktanks mit einem Fassungsvermögen von 500 ml, die Wasser und einen Eucathix-Strohhalm enthalten und in die Mückeneier gelegt werden. Marcelo erklärte, dass die Eierfallen wöchentlich überprüft werden, wonach die Absauggeräte zu Labortests geschickt und durch andere ersetzt werden.

Laut Marcelo Barbosa Mota, Koordinator für Gesundheitsüberwachung bei GRS Itabira, ist diese Aktivität Teil eines Projekts, das zunächst 12 Gemeinden im Bundesstaat umfasst, mit dem Ziel, es auf alle Gemeinden in Minas Gerais auszuweiten.

„Ovitfallen“ stellen eine empfindliche und kostengünstige Möglichkeit dar, das Vorhandensein von Aedes aegypti nachzuweisen, insbesondere wenn die Inzidenz niedrig ist und wenn Untersuchungen zu Larvenindikatoren nicht sehr fruchtbar sind, sagte die technische Expertin Leila Herringer Costa von der Regierungskoordination für Arbovirus-Überwachung (CEVARB). ) von SES-MG. „Es ist besonders nützlich bei der Früherkennung neuer Infektionen in Gebieten, in denen Mücken ausgerottet wurden“, sagte Laila.

Der technische Referent für Maßnahmen zur Bekämpfung endemischer Krankheiten in der Regionalverwaltung von Itapera, Antonio Carlos Rodríguez, betonte, dass die „Ovitrapas“-Methodik andere Aedes-Überwachungsmethoden nicht ersetzt, sondern diese Methoden ergänzt, wie beispielsweise den Rapid Survey Indicator für Aedes aegypti – LIRAa.

Siehe auch  Deutsche Ärzte werden im Krankenhaus Da Luz in Lissabon arbeiten

Neben Mitarbeitern der SES-MG auf regionaler und zentraler Ebene nahmen an dem Treffen der Vizebürgermeister, der Gesundheitsminister, der Stabschef, der Koordinator für Gesundheitsüberwachung und Endemic Disease Control Agents (ACEs) der Gemeinde São Domingos Prata teil .

Laut Marcelo Barbosa Mota, Koordinator für Gesundheitsüberwachung der GRS Itabira, wird erwartet, dass die Gemeinde von nun an in der Lage sein wird, Verfahren vor Ort durchzuführen und Daten im offiziellen Informationssystem (Nationales Gesundheitsprogrammsystem) zu registrieren. Steuerung – SisPNCD). „In den nächsten Phasen werden andere Gemeinden in der GRS-Region Itabira eingeladen, den Dienst umzusetzen“, schloss Marcelo.

Wie funktioniert die OffTraps-Methode?

In einen schwarzen Blumentopf wird eine Menge Wasser zusammen mit einem Holzstrohhalm gegeben und mit einer Substanz versetzt, die Mücken anlockt, die in dieser Umgebung ihre Eier ablegen. Die Arbovirus-Behörden in den Gemeinden haben damit begonnen, diese Falle zu überwachen und die Prävalenzraten von Mücken in einem bestimmten Gebiet zu überprüfen.

Weitere Informationen zu den vom Gesundheitsministerium des Bundesstaates Minas Gerais (SES-MG) entwickelten Maßnahmen und Aktivitäten gegen Arboviren finden Sie unter: https://www.saude.mg.gov.br/aedes

Von Flavio R. Samuel