logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Google suspendiert AI Gimini.  Es zeigt Rassenfehler.

Google suspendiert AI Gimini. Es zeigt Rassenfehler.

Beamte sagen, Zwillinge seien an rassistischem Verhalten beteiligt gewesen. Tatsächlich lieferte das KI-Tool selbst erstellte Bilder von schwarzen Soldaten in Deutschland im Jahr 1943, während der Nazizeit. Dies führte dazu, dass Google den Fehler einräumte und erklärte, dass man bereits daran arbeite, die Darstellung seiner Technologie zu verbessern.

Illustration von Gimini, Googles Tool für künstliche Intelligenz

Kann künstliche Intelligenz rassistisch sein?

Google hat die Erstellung von Fotos von Personen eingestellt, die mit seiner künstlichen Intelligenz (KI) Gemini aufgenommen wurden, da es aufgrund der Technologie zu historischen Ungenauigkeiten und Rassismus gekommen ist.

Das Tool von Google, ein Konkurrent von OpenAI, dem ChatGPT gehört, erstellt Bilder, Programme und erstellt Aufgaben auf der Grundlage von Befehlen, die Benutzer eingeben.

In den letzten Tagen stellten mehrere Personen, die die KI testeten, fest, dass die Abbildungen falsch waren, und veröffentlichten diese Ergebnisse in den sozialen Medien.

In einem Beitrag auf X (ehemals Twitter) gab Google zu, dass Gemini „in einigen historischen Darstellungen Ungenauigkeiten liefert“ und dass bereits daran gearbeitet wird, das Problem zu beheben.

Wie wir oben sehen können, bittet der Benutzer Gemini in einem der identifizierten Fehler, Bilder von deutschen Soldaten im Jahr 1943, während der Nazizeit, zu erstellen. Die Technologie liefert dann Bilder der schwarzen Soldaten.

Das Tool generierte auch Bilder von nicht-weißen Menschen, als man nach einem Foto der US-Gründerväter fragte, die in Wirklichkeit allesamt weiße Männer waren.

Siehe auch  Das James-Webb-Teleskop identifiziert ein „klares Signal“ von Kohlendioxid in der Atmosphäre eines Exoplaneten

Wissen Sie, was ein Jimny ist?

Gemini ist ein Modell der künstlichen Intelligenz (KI), das von Google als das leistungsstärkste System entwickelt wurde, das sein Team jemals entwickelt hat. Es diente als „Motor“ für Bard (ChatGPTs Konkurrent). Anfang dieses Monats beschloss das Unternehmen, den Namen Bard zu „töten“, um Gemini dauerhaft zu übernehmen.

Nach Angaben des Forschungsriesen wurde Gemini von Anfang an als „Multimedia“-Tool konzipiert, das mit verschiedenen Arten von Informationen wie Text, Audio, Symbolen, Bildern und Videos arbeiten kann. Jetzt hat das Unternehmen angekündigt, die Fotofunktion in Gemini einzuführen.

Google sagt, dass Zwillinge wie alle Arten künstlicher Intelligenz dem Halluzinationsproblem unterliegen, einem Fehler, der dazu führt, dass die Reaktion des Roboters falsche, voreingenommene oder bedeutungslose Informationen enthält. Gemini sei jedoch in der Lage, die besten Sicherheitsbewertungen der KI durchzuführen, die sein Team jemals erstellt habe, heißt es. Ziel ist es, beispielsweise gewalttätige oder stereotype Inhalte vermeiden zu können.

Seit der Einführung von ChatGPT im November 2022 ist Google bestrebt, KI-Software zu entwickeln, die mit der von Microsoft unterstützten OpenAI-Lösung mithalten kann.