logistic ready

Fachportal für Intralogistik

“Es wird Dinge geben, die die Leute nicht haben können.” Weißes Haus lässt vor Weihnachten warnen

Beamte des Weißen Hauses haben laut „Reuters“ gewarnt, dass Amerikaner aufgrund von Einschränkungen in den globalen Lieferketten zu Weihnachten mit höheren Preisen und leeren Regalen konfrontiert sein könnten.

Die Versorgungskrise, die teilweise durch die globale Covid-19-Pandemie angeführt wird, droht nicht nur die US-Ausgaben in einer kritischen Zeit zu entmutigen, sondern stellt auch ein politisches Risiko für den amtierenden Präsidenten Joe Biden dar.

Die jüngste Reuters/Ipsos-Umfrage zeigt, dass die Wirtschaft für Demokraten und Republikaner nach wie vor das wichtigste Thema ist.

Lieferkettenprobleme belasten bereits Einzelhandels- und Transportunternehmen, die kürzlich eine Reihe pessimistischer Gewinnprognosen veröffentlicht haben.

Amerikanische Verbraucher, die es nicht gewohnt sind, leere Regale in Geschäften zu haben, müssen in diesem Jahr möglicherweise flexibel und geduldig sein, so Beamte des Weißen Hauses.

„Es wird Dinge geben, die die Leute nicht haben können“, sagte eine offizielle Quelle des Weißen Hauses gegenüber Reuters, als sie nach Weihnachtseinkäufen gefragt wurde.

Dieselbe Quelle fügte hinzu: “Gleichzeitig können viele dieser Waren glücklicherweise gegen andere Dinge eingetauscht werden… Ich glaube nicht, dass es wirklich Grund für die Leute gibt, in Panik zu geraten. Wir sind alle frustriert, aber wir müssen es sein.” Patienten, um diese relativ kurze Zeit zu überstehen.”

Inflation wirkt sich auf die Löhne aus. Daten des Arbeitsministeriums zeigen, dass Amerikaner im August im Durchschnitt 0,9% weniger pro Stunde verdienten als im Vorjahr.

Die US-Verbrauchernachfrage ist stark geblieben und hat die globalen Rivalen übertroffen, und die Regierung Biden erwartet ein Wachstum der Gesamtwirtschaft von 7,1 % mit einer Inflation auf dem höchsten Stand seit den 1980er Jahren.

Siehe auch  Experten warnen, dass neue Varianten gegen Covid-19 „um ein Jahr verspätet“ sein könnten

„Wir erkennen an, dass dies Familien verletzt hat, die versuchen, zu einem Anschein von Normalität zurückzukehren, während wir in die Endphase der Pandemie eintreten“, sagte ein zweiter Beamter des Weißen Hauses der Agentur.