logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Erste Anzeichen von Omicrons Attraktivität sind für Anthony Fauci . „ermutigend“

„Offensichtlich verbreitet sich Omicron in Südafrika mehr“, sagte der Epidemiologe in einem Interview mit CNN und bezog sich auf COVID-19-Fälle im Zusammenhang mit dieser neuen Variante.

„Aber auch wenn es noch zu früh ist, um definitive Schlussfolgerungen zu ziehen, kann man noch nicht sagen, dass dies eine hohe Anziehungskraft darstellt“, erklärte er. „Bis jetzt“, wiederholte er, „scheinen die Anzeichen für Attraktivität eher ermutigend.“

Einige Ärzte haben in den letzten Tagen jedoch betont, dass die südafrikanische Bevölkerung relativ jung sei und in den kommenden Wochen möglicherweise schwerwiegendere Fälle auftauchen könnten.

Ob und inwieweit diese neue Variante, die viele Mutationen enthält, übertragbarer ist, eine Immunität gegen eine frühere Infektion oder einen Impfstoff übersteht und schwerere Krankheitsfälle verursacht, wird noch im Labor untersucht.

„Ich denke, es besteht ein echtes Risiko, dass die Wirksamkeit von Impfstoffen nachlässt“, sagte Stephen Hogg, Präsident des Pharmaunternehmens Moderna, gegenüber ABC und fügte hinzu, dass es immer noch viel Unsicherheit gebe.

Moderna hat bereits damit begonnen, seinen Impfstoff gegen COVID-19 gegebenenfalls anzupassen, und Pfizer hat dasselbe getan.

Derzeit wurde die Omicron-Variante nach ihrer Entdeckung in Südafrika bereits in mehreren Staaten Nordamerikas und in 40 Ländern weltweit bestätigt.

Die USA hatten vor einer Woche ihre Grenzen zu diesem Land und sieben weiteren in Südafrika aufgehoben. Anthony Fauci sagte, er erwarte, dass die Entscheidung „innerhalb einer angemessenen Zeit“ überprüft wird.

Siehe auch  Moskau fordert von der Europäischen Union "rechtsverbindliche Garantien" gegenüber der Nato