logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Dieser Roboter hat den realistischsten Gesichtsausdruck aller Zeiten

Für diejenigen, die Bots fürchten, ist dies möglicherweise keine gute Nachricht. Schließlich verfügt dieser neue menschenähnliche Roboter zusätzlich zu den normalerweise damit verbundenen Funktionen über fortschrittlichere und realistischere Gesichtsausdrücke.

Das für seine Entwicklung verantwortliche Unternehmen hat auf YouTube ein Video veröffentlicht, das die realen Erfolge zeigt.


Mit der Entwicklung der Künstlichen Intelligenz lernen Maschinen im Allgemeinen, Aufgaben zu erfüllen, die bisher für den Menschen bestimmt waren. Sie gehen aber noch weiter, zum Beispiel mit Robotern, die immer mehr Menschen ähneln.

für Aktivität Roboter Da Menschen flexibler werden, arbeiten Forscher daran, sie interaktiver zu machen und ihnen die Kommunikation beizubringen. Neben der verbalen Kommunikation spielt die nonverbale Kommunikation wie beim Menschen eine große Rolle in Interaktionen.

Daher ist ein in Großbritannien ansässiges Unternehmen, IngenieurskunstEinen menschenähnlichen Roboter entwickelt Amica, in der Lage, menschenähnliche Gesichtsausdrücke zu zeigen.

In einem Video, das das Unternehmen auf YouTube geteilt hat, wacht der Roboter auf, bewegt seine Arme und zeigt eine Welle von Gesichtsausdrücken. Das erste dient also dazu, zu zeigen, dass Ameca sich effektiv ausdrücken kann, ohne auf Worte zurückzugreifen. Laut Engineered Arts kann der Roboter trotz diesbezüglicher Untersuchungen jedoch immer noch nicht gehen, da die Daten noch nicht übertragen wurden.

Das Unternehmen nennt es das Future Face of Robotics (auf Portugiesisch das zukünftige Gesicht der Roboter), also ist das Hauptziel, es nicht laufen oder springen zu lassen. Darüber hinaus wird der Bot vom Tritium-Betriebssystem von Engineered Arts angetrieben, das es Unternehmen, die an seiner Entwicklung beteiligt sind, ermöglicht, die damit verbundenen Technologien zu testen.

Wie das Unternehmen mitteilt, kann der Ameca-Roboter für Ausstellungen und Diskussionen live oder im Fernsehen gemietet werden. Tatsächlich wird es auf der CES 2022 gezeigt, die für Januar nächsten Jahres geplant ist.

Lesen Sie auch:

Siehe auch  Deutschland zieht sich aus Litauens Zug im Nato-Einsatz zurück: Soldaten des extremistischen Verhaltens angeklagt. "Völlig beschämend"