logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Eine monetäre Lösung? Marokko schließt Grenzübergänge und stoppt die Massenmigration, und Spanien begrüßt den Palast aus Ceuta – Nachrichten

Heute warf eine Gruppe von Migranten die marokkanische Polizei in Castelljos (Marokko) nieder, die eine wichtige Einheit in ein Gebiet etwa einen Kilometer von der Grenze zur spanischen Stadt Ceuta entfernt schickte.

Die marokkanische Polizei nahm im Laufe des Tages zu, um die Einwanderungswelle in den letzten zwei Tagen zu beenden, die die Einreise von mehr als 8.000 Menschen in die spanische Enklave ermöglichte, obwohl etwa 5.600 nach Marokko zurückgekehrt waren.

In dieser marokkanischen Region berichtete die spanische Nachrichtenagentur EFE, dass mehr als tausend Marokkaner, darunter eine große Anzahl von Minderjährigen, Bereitschaftspolizisten festnahmen und manchmal Steine ​​und Schuhe auf die marokkanische Polizei warfen, die sich darauf beschränkten, die Situation zu überwachen. Ohne eingreifen zu müssen.

So hat der Einwanderungsdruck an der Grenze zwischen Ceuta und Marokko dramatisch abgenommen, und heute beten nur noch wenige Menschen zum Schwimmen oder in kleinen Booten, nachdem die Eingänge zur marokkanischen Stadt Castilejos geschlossen wurden. Migranten, die Taragal Beach erreichen können, werden sofort von Agenten, die die Grenze bewachen, zurückgebracht.

Die marokkanische Polizei und die Sicherheitskräfte bildeten einen menschlichen Kontrollpunkt, der die Hauptstraße zwischen Trajal blockierte, und dahinter befanden sich mehrere Polizeiautos.

Die marokkanischen Sicherheitskräfte schickten auch eine große Einheit auf einen Hügel neben Ceuta am Strand, wo sich das Grenzgebiet befindet, und sogar in die Nachbarschaften, die diesem Gebiet am nächsten liegen.

Vor einigen Stunden sagte EFE, es habe die letzten Gruppen marokkanischer Einwanderer bemerkt, die es geschafft hätten, vorübergehend nach Ceuta einzureisen, um das Gegenteil zu tun und nach Kastilienjos zurückzukehren.

Die dort lebenden Migranten südlich der Sahara wurden von den Behörden festgenommen und später mit dem Bus transportiert. “Sie sind möglicherweise in Städte in Südmarokko gefahren”, heißt es auf der EFE-Website.

READ  Was sind die Varianten von SARS-Cov-2 und wo verbreiten sie sich? Siehe die Karte

Spanische Regierung und unabhängige Gesellschaften begrüßen Minderjährige aus Ceuta

Mit dem Vorschlag des Ministers für soziale Rechte und der Agenda 2030, Ioni Bellara, auf der heutigen außerordentlichen Sitzung des Regionalrats für soziale Dienste soll auf die Migrationskrise in Ceuta reagiert werden, wo in nur zwei Tagen etwa 8.000 Menschen beschäftigt sind illegale Einwanderer reisten illegal ein, von denen 1.500 Minderjährige und 5.600 nach Marokko ausgewiesen wurden.

Die autonomen Gemeinschaften stimmten dem Vorschlag zu und stimmten zu, etwa 200 Minderjährige zu begrüßen, deren Rechts-, Schul- und Gesundheitszustand von Ceuta betreut wird, die bereits in der Lage ist, sie mit Unterstützung der Generaldirektion für Menschenrechtskinder zu übertragen und Jugendrechte, laut einer Erklärung der Madrider Regierung.

“Diese Überweisungen können sofort vorgenommen werden, damit Kinder, die gerade angekommen sind, angemessen betreut werden können”, sagte Bellara, und sie können in Notrufzentralen bleiben. Die Behörden werden versuchen, “sicherzustellen, dass sie in Notsituationen behandelt werden können.” Ceuta-Schutzzentren.

Für den Minister sollten alle Abteilungen gemeinsam “dieses gemeinsame, solide Engagement und die rasche Übereinstimmung mit den globalen Vertriebsstandards” für diese 200 Kinder übernehmen.

Ion Bellara betonte, dass “die Lösung nicht fair sein kann” in Ceuta.

Der Minister erklärte, dass “das Land als Ganzes sich dem Problem stellen muss, wobei den Interessen von Minderjährigen immer Vorrang eingeräumt wird”, und fügte hinzu, dass die Migrationskrise in Ceuta die Behörden dazu zwinge, “einen weiteren dringenden Schritt zu unternehmen”, um “Solidarität und ein Kollektiv zu gewährleisten” Antwort “auf die autonomen Gemeinschaften.

In Bezug auf die Rückkehr unbegleiteter Minderjähriger nach Marokko erklärte der Minister, es sei “notwendig”, “die konsularischen Dienste zu stärken”, um “Verfahren zur Wiedervereinigung von Minderjährigen, die ihren Wunsch nach Rückkehr mit ihren Familien zum Ausdruck gebracht haben”, zu klären und zu vereinfachen.

READ  Schottland bereitet sich darauf vor, die Unabhängigkeit zu diskutieren, nachdem die Nationalisten gewonnen haben

“Es ist wichtig zu verstehen, dass es sich um Kinder handelt, die viel jünger als gewöhnlich sind. Nicht viele von ihnen kennen die Konsequenzen des Grenzübertritts.”, Sagte Bellara, der betonte, dass er mit anderen Ministerien zusammenarbeite, um alle Mechanismen zu klären, die dies bewirken Erlauben Sie diesen Kindern, „unter sicheren Bedingungen und mit allen Kältegarantien zu ihren Familien zurückzukehren. Und wir stellen fest, dass viele in ihre Häuser zurückkehren möchten.

Der kanarische Berater für soziale Rechte, Noemi Santana, hat eine “verantwortungsvolle und unterstützende Verteilung von Minderjährigen” gefordert, die nach Spanien kommen – es gibt 2.700 auf dem Archipel – und ein Gesetz, das “Gleichgewicht” auf der Grundlage der Bevölkerung und ihrer Ressourcen auferlegt. Jede Gemeinschaft.

Die Madrider Gemeinschaft forderte die Regierung auf, die Anzahl der Kinder in Ceuta zu klären, die sie an jede Gemeinschaft übertragen möchte, und die Mittel zu melden, die zur Deckung der Kosten dieser Operation verteilt werden.