logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Eine Kältewelle trifft Sibirien und die Temperaturen erreichen 58 Grad unter Null – Welt

Eine Kältewelle trifft Sibirien und die Temperaturen erreichen 58 Grad unter Null – Welt

An manchen Orten erreichte die Temperatur laut Meteorologen 63 Grad unter Null.

Das arktische Wetter beeinträchtigte am Dienstag mehrere Regionen Russlands, wobei die Temperaturen in der sibirischen Wildnis minus 58 Grad Celsius erreichten.

Jakutsk liegt etwa fünftausend Kilometer von Moskau entfernt und ist eine der kältesten Städte der Welt. Drohnenaufnahmen zeigen die von Wolken und Nebel bedeckte Baustelle.

Zu ReutersEin Reisender sagte, er sei in die Stadt gekommen, um die extremen Temperaturen zu erleben. „Ich habe Glück, denn so ein Wetter im Dezember ist nicht üblich“, sagte Daniela, deren Bart, Mütze und Schal mit Schnee bedeckt waren.

Der Mann behauptet, dass ihm nicht so kalt sei, weil er sich gut vorbereitet habe. Er fügte hinzu: „Hätte ich nicht die richtige Kleidung getragen, wäre ich innerhalb von Minuten erfroren.“

In der Republik Shanka, einer riesigen Region im Nordosten Sibiriens, erreichten die Temperaturen nachts 55 Grad unter Null. In der Stadt Oymyakon in dieser Region zeigten die Thermometer 58 Grad unter Null an.

Entsprechend der ReutersAufgrund der Luftfeuchtigkeit und des Windes wird es gefühlte 63 Grad unter Null geben, sagen Meteorologen.

Siehe auch  Er stirbt, nachdem er Pizza mit scharfer Soße gegessen hat. Der Zustand des Mannes ist ernst