logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Ehrenamtliche Vereine kämpfen gegen den Kohlebergbau in Deutschland

Umweltaktivisten haben eine Erklärung gegen den Fortschritt des Braunkohleabbaus in Nordrhein-Westfalen abgegeben.

Herausgegeben von Umweltverbänden (NGOs) in Deutschland Bericht Samstag (28.M2022) gegen den Fortschritt des Steinkohlenbergbaus in Nordrhein-Westfalen.

Die Carswheel-Mine liegt in der Region und wird vom Energiekonzern RWE betrieben. Es soll Braunkohle fördern, eine Mineralart, die im Land häufig zur Stromerzeugung verwendet wird.

In dem Bericht kritisieren Nichtregierungsorganisationen ein Dokument, das von der regierenden Koalitionspartei CDU und Verde vorbereitet wurde. Es wird bis 2030 schrittweise Kohle entfernen und 5 Dörfer schützen Im Bergbaugebiet.

Sie behaupten auch, dass das Dorf Lützerath zerstört werden könnte, um das RWE-Abbaugebiet zu erweitern.

M Interview Zur Zeitung Entladen Zeit, Im Februar sagte der Vorstandsvorsitzende des Unternehmens, Markus Krebber, dass es noch viele Jahre dauern würde, das deutsche Energiemodell zu ändern, und unterstützte den Ausbau.

„Wenn ich sage, dass alle unsere fossilen Kraftwerke innerhalb der nächsten 2 Jahre abgeschaltet werden sollen, wird die Bundesnetzagentur definitiv vortreten und dies stoppen, um die Versorgungssicherheit zu gewährleisten.“ sagte Krapper.

März, Oberverwaltungsgericht Nordrhein-Westfalen Abgelehnt Ein Mittel, um zu verhindern, dass der letzte Bauer in Lützerath von der RWE auf sein Land vordringt. Diese Liegenschaft befindet sich am Rande der Carswheel-Mine.

Hambacher Forst

Enthusiasten wollen Lützerath zu einem Anti-Bergbau-Symbol machen, wie der Hamburger Wald in Westdeutschland, 30 km von Köln entfernt.

Die Abholzung des Jahrtausends begann 1978, als RWE damit begann, große Flächen der Braunkohle unter den Bäumen auszubeuten. Von ursprünglich 5.500 Hektar sind es heute nur noch 200.

Nach jahrelangen Protesten von Umweltaktivisten ordnete die Bundesregierung den Schutz des verbliebenen Areals an. RWE argumentiert jedoch, dass der umliegende Tunnel ausgebaut werden sollte, um den Energiebedarf des Landes zu decken.

Patent Google Earth

Bild vom Rest des Hampacher Forstes (unten). Es begann 1978 mit der Abholzung für die Exploration von Braunkohle

Kohle in Deutschland

Bis Januar 2020 haben die Bundesregierung und die 4 Kohleländer des Landes – Nordrhein-Westfalen, Sachsen-Anhalt, Sachsen und Brandenburg – einen Zeitplan für die Stilllegung von 30 Kohlekraftwerken bis 2038 festgelegt.

Die Vereinbarung sieht vor, dass die Betreiber der Kraftwerke in den nächsten 15 Jahren mit 4,35 Milliarden Euro entschädigt werden. Die Kohleländer werden bis 2038 40,40 Milliarden als Entschädigung für den Abschluss der Mineralexploration erhalten.

Auch das Ende der Genehmigungen zur Erkundung des Hambacher Forsts ist in der Vereinbarung geregelt.

Damals hielt die Opposition die Entschädigung der Unternehmen für zu hoch. „Keine Steuergelder, um Unternehmen zu gefallen“Das sagte ein Vorsitzender der Esquerda-Bank, Dietmar Bartsch.

Siehe auch  Moto 3, Deutschland, Rennen: Isan Guevaras offizieller Sieg - Motosport