logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Djokovic und Nadal gewannen und qualifizierten sich für das Viertelfinale

Novak Djokovic und der Spanier Rafael Nadal – (Foto: Reproduziert)

Am Donnerstag besiegten Novak Djokovic und Rafael Nadal, die beiden größten Favoriten, die die 1000 Masters in Rom gewannen, die Sandplätze in Italien und erreichten das Viertelfinale. Wenn die Nummer eins der Welt jedoch leicht überholt wird, musste der Gegner, der derzeit auf dem dritten Platz der ATP-Rangliste steht, gewinnen und musste im dritten Satz zwei Matchbälle sparen.

Djokovic eröffnete die Tour am Donnerstag, ohne den Spanier Alejandro Davidovic Fukina zu kennen, und erzielte einen verheerenden Sieg. Er verlor nur drei Spiele gegen seinen Gegner und gewann neun Spiele hintereinander. Es dauerte eine Stunde und 10 Minuten, um das Endergebnis von 6/2 und 6/1 zu erreichen.

Zum 15. Mal im Viertelfinale in Rom in 15 Spielen trifft Djokovic auf Stefanos Tsitsipas (Nr. 5), der den Italiener Matteo Perrettini mit 2: 0 und 7: 6 (7: 3) und 6: 2 besiegte. Der Serbe hat einen Vorteil in einer direkten Auseinandersetzung mit vier Siegen und zwei Niederlagen.

Anschließend verpasste Nadal knapp die größte vorzeitige Niederlage der Roma seit 2008, als er bei der Eröffnung eine Pause einlegte. Der Kanadier Denis Shapovalov zeigte eine beeindruckende Leistung und lieferte einen Satz und eine Pause von vorne, aber er behielt die Führung erst am Ende bei und drehte sich 2: 1, nachdem er zwei Matchbälle verloren hatte. Die Teile waren 3/6, 6/4 und 7/6 (7/3) nach 3 Stunden und 27 Minuten Kampf.

Im Viertelfinale wird der Spanier gegen den Deutschen Alexander Zverev spielen, seinen Henker letzte Woche in Madrid. Die aktuelle Nummer 6 der Welt verbesserte sich, indem sie den Japaner Kei Nishikori in zwei Sätzen auf 1 besiegte – mit 4/6, 6/3 und 6/4 Partials.

READ  Djokovic glänzt nicht, aber er schlägt sein Debüt in Belgrad; Zerstörer gewinnt das Doppel

In anderen Spielen am Donnerstag besiegte der Amerikaner Riley Oblka den Russen Aslan Karatsev in zwei Sätzen mit einem Unterschied von 7/6 (8/6) und 6-4, und der Argentinier Federico Delbonis besiegte den Kanadier Felix Auger-Aliassim mit 2: 0 – Teil 7 / 6 (3/7) und 1/6.

Doppelt Nach einem guten Start konnte die Partnerschaft zwischen dem Brasilianer Marcelo Demoliner und dem Russen Daniel Medwedew, der Nummer zwei im Einzel, den Vorteil nicht aufrechterhalten und die Reaktion der Franzosen Adrian Mannarino und Benoit Pierre im Achtelfinale zulassen. Die Doppel, die sie mit zwei Sätzen auf 0 gewannen, mit zwei Teilen 6/3 und 7/6 (7/2).

Demoliner und Medwedew debütierten mit großen Siegen gegen den Brasilianer Bruno Soares und den Briten Jimmy Murray. Die beiden sollten bei den 1000 Masters in Montecarlo, Fürstentum Monaco, antreten, aber der Russe zog sich aufgrund von Covid-19-Symptomen zurück. In Madrid gewannen weitere 1.000 Masters eine Runde und verloren die nächste.