logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Die WHO erklärt den Affenpocken-Ausbruch zu einem Notfall für die öffentliche Gesundheit

Gesundheitspersonal hilft Menschen, die am 14. Juli 2022 an einer der Affenpocken-Impfstellen in New York, USA, auf eine Impfung warten. (Foto von Michael Nagle/Xinhua)

GENF, 23. Juli (Xinhua) – Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) erklärte am Samstag offiziell, dass der aktuelle Ausbruch von Affenpocken in mehreren Ländern außerhalb der traditionellen endemischen Gebiete Afrikas nun zu einem besorgniserregenden Notfall für die öffentliche Gesundheit geworden ist.

Nachdem das Notfallkomitee der Weltgesundheitsorganisation am Donnerstag wegen des Ausbruchs Berufung eingelegt hatte, traf der Generaldirektor der WHO, Tedros Adhanom Ghebreyesus, am Samstag auf einer Pressekonferenz die Entscheidung, die höchste Stufe zu alarmieren, die ein globaler Gesundheitsbeamter vorerst auch ohne das Gremium ausgeben kann einstimmiges Votum.

„Kurz gesagt, wir haben einen Ausbruch, der sich schnell auf der ganzen Welt ausgebreitet hat, mit neuen Übertragungswegen, über die wir nicht viel verstehen und die den Standards der Internationalen Gesundheitsvorschriften entsprechen“, sagte Tedros.

Gesundheitspersonal hilft Menschen, die am 14. Juli 2022 an einer der Affenpocken-Impfstellen in New York, USA, auf eine Impfung warten. (Foto von Michael Nagle/Xinhua)

„Aus all diesen Gründen bin ich zu dem Schluss gekommen, dass der weltweite Ausbruch von Affenpocken einen öffentlichen Gesundheitsnotstand von internationaler Tragweite darstellt“, bemerkte er.

Er nannte fünf Gründe für die Entscheidung. Erstens zeigen die von den Ländern bereitgestellten Informationen, dass sich dieses Virus schnell in viele Länder ausgebreitet hat, die es vorher nicht hatten; Zweitens sind die drei Kriterien für die Ausrufung eines primären Gesundheitsnotfalls gemäß den Internationalen Gesundheitsvorschriften erfüllt; Drittens die Stellungnahme des Dringlichkeitsausschusses, auch ohne Konsens. Viertens, die Prinzipien, wissenschaftlichen Beweise und andere relevante Informationen, die derzeit nicht ausreichend sind und uns viele Unbekannte hinterlassen; Und fünftens die Gefahr für die menschliche Gesundheit, die internationale Verbreitung und das Potenzial für Eingriffe in den internationalen Verkehr.

Siehe auch  Medikamente sagen voraus, dass sich Familien mit Alzheimer-Krankheit bis 2050 verdreifachen werden

Allerdings, fügte er hinzu, konzentrieren sich Pockenausbrüche derzeit auf Männer, die sexuelle Beziehungen miteinander haben, insbesondere solche, die mehr als einen Partner haben. „Das bedeutet, dass dies ein Ausbruch ist, der mit den richtigen Strategien in den richtigen Gruppen gestoppt werden kann“, sagte er.

Tedros berief erstmals Ende Juni den Notfallausschuss der WHO ein, woraufhin ich ihm mitteilte, dass es sich bei dem Vorfall nicht um einen Gesundheitsnotfall handele. Laut Tedros vom Samstag stieg der Ausbruch weiter auf mehr als 16.000 Fälle aus 75 Ländern und Regionen, die der Weltgesundheitsorganisation gemeldet wurden, darunter fünf Todesfälle.