logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Die russische Schauspielerin und Regisseurin macht sich auf den Weg, um den ersten Film im Weltraum zu drehen

Eine russische Schauspielerin und Filmregisseurin reiste am Dienstag zur Internationalen Raumstation, um den ersten Film der Welt im Orbit zu produzieren.

Die Schauspielerin Yulia Peresild und der Regisseur Klim Shipenko sind mit dem Kosmonauten Anton Shkaplerov, einem Veteranen von drei Weltraummissionen, mit der russischen Raumsonde Sojus zur Internationalen Raumstation ISS gestartet.

Die Bilder wurden live von der russischen Raumfahrtbehörde (Roskosmos) übertragen.

Die Sojus MS-19 startete planmäßig um 21.55 Uhr von der russischen Raumstartanlage in Baikonur, Kasachstan, und soll um 13.12 Uhr an der Internationalen Raumstation ISS andocken.

Weltraumbeamte berichteten, dass es der Besatzung gut ging und alle Raumfahrzeugsysteme normal funktionierten.

Die Schauspielerin und der Regisseur haben 12 Tage Zeit, um Ausschnitte aus einem neuen Film namens The Challenge zu drehen, in dem der von Peresild gespielte Chirurg zur Raumstation reist, um ein herzkrankes Besatzungsmitglied zu retten.

In einer Pressekonferenz vor dem Flug am Montag räumten Peresild und Shipenko ein, dass die Anpassung an strenge Disziplin und strenge Anforderungen während des Flugtrainings eine Herausforderung ist.

Die Reise des Filmteams beginnt am selben Tag, an dem Russland die Verschiebung des Starts der Raumsonde Luna-25 zum Südpol des Mondes auf Juli 2022 ankündigte.

Die Ankündigung wurde vom Generaldirektor der russischen Raumfahrtbehörde Roskosmos, Dmitry Rogosin, in Kommentaren gegenüber First Channel unter Berufung auf EFE vor dem Start der Sojus MS-19 gemacht, die das Filmteam ins All brachte.

„Nächstes Jahr, im Juli, planen wir eine Mission zum Mond, Luna-25“, sagte Rogosin.

Russland wollte die Luna-25 ursprünglich im Oktober dieses Jahres versenden, verschob die Mission jedoch im August auf Mai 2022, um mehr Zeit für zusätzliche Tests der Bordausrüstung zu haben.

Siehe auch  Scarlett Johansson verklagt Disney wegen ihres Debüts bei Black Widow