logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Die neuen Tools und Richtlinien von YouTube schützen Nutzer und Künstler vor KI-Simulationen – Meios und Publicidade

Die neuen Tools und Richtlinien von YouTube schützen Nutzer und Künstler vor KI-Simulationen – Meios und Publicidade

Mitte Oktober sendeten TVI und der portugiesische Sender CNN eine TV-Sendung ein Bericht Was Manuel Luis Goscha schockierte. Mithilfe künstlicher Intelligenz (KI) gelang es dem Journalisten Cayetano Xavier, einen Fernsehmoderator nachzuahmen und zu ersetzen, was die Zuschauer verwirrte. So weit also Video Wenn es auf YouTube gepostet wird, ist es schwieriger und zeitaufwändiger, es zu entfernen. In Zukunft beschleunigen neue Tools und Richtlinien, die von der digitalen Plattform implementiert werden, den Prozess.

„Alle hochgeladenen Inhalte unterliegen unseren Community-Regeln, unabhängig davon, wie sie erstellt wurden, aber wir wissen auch, dass KI neue Risiken mit sich bringt und neue Ansätze erfordert. Daher hat YouTube gerade neue Details zu Offenlegungspflichten und neue Labels für generierte Inhalte bekannt gegeben.“ durch generative KI.“ , um insbesondere das Engagement für die verantwortungsvolle Entwicklung von Produkten der künstlichen Intelligenz zu stärken, teilte Google, der Eigentümer der Plattform, in einer Erklärung mit.

Zu den neuen Maßnahmen gehört auch „ein neuer Workflow für Benutzer und Künstler, um die Entfernung von durch generative KI generierten Inhalten zu beantragen, die ihre Gesichter oder Stimmen nachahmen“, heißt es in dem Dokument. „Generative KI hat die Macht, Kreativität auf YouTube freizusetzen und das Erlebnis für Zuschauer und Ersteller auf unserer Plattform zu verändern. Sehr wichtig ist auch die Tatsache, dass diese Möglichkeiten mit unserer Verantwortung, die YouTube-Community zu schützen, in Einklang gebracht werden müssen.“

Siehe auch  Verpassen Sie nicht Leonards Kometen- und Geminiden-Meteore