logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Die NATO bereitet sich auf ihre größte Übung seit Jahrzehnten im ersten Halbjahr 2024 vor

Die NATO bereitet sich auf ihre größte Übung seit Jahrzehnten im ersten Halbjahr 2024 vor

Im Jahr des 75-jährigen Bestehens der Organisation wird die NATO unter Beteiligung der 31 NATO-Staaten eine der größten Übungen der letzten Jahrzehnte abhalten.

Im April feiert die NATO, zu deren zwölf Gründungsländern Portugal gehört, ihr 75-jähriges Bestehen und wird das ganze Jahr über die größten Übungen der letzten Jahrzehnte abhalten, an denen 31 Mitgliedsstaaten – darunter Finnland – teilnehmen. , dem jüngsten Land, das beigetreten ist, um die im Jahr 2023 vereinbarten Verteidigungspläne umzusetzen und Russland Stärke zu zeigen, das vor zwei Jahren durch den Einmarsch in die Ukraine die Grenzen eines Teils der Mitgliedsstaaten bedrohte – ein Land, das ebenfalls der NATO beitreten möchte.

Die Nachricht wurde der Nachrichtenagentur Europa Press mitgeteilt und deckt sich mit der Ankündigung des Vereinigten Königreichs vom Montag, 20.000 Soldaten auf osteuropäisches Territorium zu entsenden.

Die nächste große NATO-Mission, Steadfast Defender, ist für die erste Jahreshälfte geplant, und NATO-Quellen beschrieben diese Übungen als Simulation eines Krieges gegen Russland.

Gleichzeitig wollen die NATO-Länder Einigkeit zeigen, in einer Zeit, in der dieses Konzept aufgrund der für November geplanten Wahlen in Nordamerika und uneiniger Positionen hinsichtlich der Unterstützung einer militärischen Intervention Israels (das nicht Teil der NATO ist) gefährdet ist. ) in den palästinensischen Gebieten.

Es wird auch ein Übergangsjahr sein, da Jens Stoltenberg, ehemaliger norwegischer Ministerpräsident, das Amt des NATO-Generalsekretärs verlässt.

Auch die mögliche Wiederwahl des Republikaners Donald Trump könnte die Stärke der Organisation schwächen, da der frühere Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika während seiner Amtszeit mit dem Austritt aus der NATO drohte und fragwürdige Positionen im Verhältnis zu Moskau einnimmt, zu einer Zeit, in der die Staats- und Regierungschefs fragwürdig sind der 31 NATO-Staaten wollen unmissverständlich ihre Unterstützung für die Ukraine bei der Abwehr der vor fast zwei Jahren begonnenen Invasion zum Ausdruck bringen.

Siehe auch  Der Kommandeur der russischen Besatzungstruppen wurde bei der Bombardierung von Charkiw getötet - Observer

Bis Montag hatte London lediglich bekannt gegeben, welches Kontingent es an Steadfast Defender entsenden wird, die übrigen Mitgliedsstaaten werden dies jedoch voraussichtlich in den nächsten Wochen tun.

Auf dem für Juli geplanten Gipfeltreffen in Washington sollen sich die 31 Mitgliedsstaaten auf eine weitere Erhöhung der Verteidigungsausgaben einigen, die die in Brüssel ansässige Organisation seit Jahren fordert und deren Forderungen mit der Invasion in der Ukraine immer lauter werden. Die sich verschärfenden Spannungen im Nahen Osten und der wachsende Einfluss beispielsweise Russlands und Chinas in Afrika.