logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Die globale Erwärmung könnte 16.000 Krankenhäuser zerstören (9 in Portugal)

Die globale Erwärmung könnte 16.000 Krankenhäuser zerstören (9 in Portugal)

A XDI, ein Unternehmen zur Messung von Klimarisiken, hat mehr als 200.000 Krankenhauseinheiten analysiert und heute bekannt gegeben, dass jede zwölfte Krankenhausinfrastruktur durch extreme Wetterereignisse im Zusammenhang mit dem Klimawandel zerstört wird.

Wenn die globale Erwärmung nicht gestoppt wird, werden bis zum Ende des Jahrhunderts 16.245 Gebäude betroffen sein.

In Portugal wurden 372 Krankenhauseinheiten analysiert, und der Studie zufolge werden bis zum Ende des Jahrhunderts neun Infrastrukturen von meteorologischen Phänomenen wie Überschwemmungen oder starken Winden betroffen sein.

„Unsere Analyse zeigt, dass ohne einen raschen Ausstieg aus fossilen Brennstoffen die globalen Gesundheitsrisiken noch weiter zunehmen werden, da Tausende von Krankenhäusern in Krisenzeiten ihre Dienste nicht mehr erbringen können“, warnte Karl Malone, Direktor für Wissenschaft und Technologie bei XDI.

Portugal scheint neben Island (das ebenfalls neun Gebäude zerstörte) eines der am wenigsten betroffenen europäischen Länder zu sein und ist etwas schlimmer als Irland und Norwegen (beide mit fünf beschädigten Krankenhäusern) oder Schweden (6).

Alle anderen europäischen Länder werden stärker betroffen sein, insbesondere Italien, wo 137 Infrastrukturen zerstört werden.

Laut XDI ist Südostasien die Region, in der in einem Szenario mit hohen Emissionen das Risiko eines Krankenhauseinsturzes am größten ist, wo jedes fünfte Krankenhaus betroffen ist.

Die am stärksten betroffenen Gebiete sind Küstengebiete und Gebiete in der Nähe von Flüssen.

„Derzeit wird das Risiko von Schäden an Krankenhäusern durch Flussüberschwemmungen und Oberflächenüberschwemmungen dominiert. Bis zum Ende dieses Jahrhunderts werden Küstenüberschwemmungen rapide zunehmen (verschärft durch den Anstieg des Meeresspiegels) und nach den Flussüberschwemmungen im Jahr 2100 zum größten Risiko werden.“ heißt es in dem Bericht. männlich.

Siehe auch  Die abgelegene walisische Insel bietet Paaren, die dort leben und arbeiten, 13,25 € pro Stunde

Die Analyse der Krankenhausgesundheit auf der ganzen Welt zeigt sechs mit dem Klimawandel verbundene Risiken: Küstenüberschwemmungen, Flussüberschwemmungen, Überschwemmungen von Oberflächengewässern, Waldbrände, extreme Winde und Zyklonwinde.

Die Analyse konzentriert sich auf physische Schäden an Gebäudestrukturen und berechnet, wie unterschiedliche Emissionsszenarien die Risiken reduzieren können.

Die Veröffentlichung der Studie fällt mit dem ersten Gesundheitstag des COP28-Klimagipfels zusammen, der derzeit in Dubai stattfindet.

Auch hier handelt es sich um ein Problem, das die Ärmsten betrifft, da sieben von zehn Krankenhäusern (71 %), die betroffen sein könnten, in Ländern mit niedrigem oder mittlerem Einkommen liegen.

Lesen Sie auch: COP 28. Angola fordert die Entwicklungsländer auf, ihre Versprechen zu erfüllen

Alle Nachrichten. Von Minute zu Minute.
Zum siebten Mal in Folge wurde Consumer’s Choice für Online-Journalismus ausgezeichnet.
Laden Sie unsere kostenlose App herunter.

Laden Sie den Apple Store herunter
Laden Sie Google Play herunter