logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Die Gemeinde ruft aufgrund der Zunahme von Arboviren den Ausnahmezustand aus und legt Maßnahmen zur Bekämpfung von Dengue-Mücken fest – Rathaus von Vitória da Conquista

Die Gemeinde ruft aufgrund der Zunahme von Arboviren den Ausnahmezustand aus und legt Maßnahmen zur Bekämpfung von Dengue-Mücken fest – Rathaus von Vitória da Conquista

Der Stadtrat erklärte am Dienstag (20) über das Städtische Gesundheitsamt (SMS) den Gesundheitsnotstand in Vitoria da Conquista aufgrund des epidemiologischen Szenarios ansteckender Viruserkrankungen, darunter Arboviren – Dengue-Fieber, Zika und Chikungunya. während… Dekret 23098.

Diese Maßnahme wurde vor dem Hintergrund des deutlichen Anstiegs der Zahl der Personen ergriffen, bei denen der Verdacht auf eine Infektion mit diesen Krankheiten besteht, und der Einstufung der Stadt als Arbovirus-Epidemieszenario. Bisher wurden 1.901 Verdachtsfälle gemeldet, 322 bestätigte Fälle von Dengue-Fieber, ein Fall von Zika-Virus und 21 Fälle von Chikungunya.

Mit dieser Verordnung kann der Kurznachrichtendienst (SMS) alle erforderlichen Verwaltungs- und Hilfsmaßnahmen ergreifen, um den Anstieg der Infektionsfälle einzudämmen. „Wir haben bereits Maßnahmen zur Bekämpfung von Mücken ergriffen und aufgrund des zunehmenden epidemiologischen Problems ist der Ausnahmezustand eingetreten. „Wir müssen also die Bevölkerung ruhig halten, in dem Sinne, dass wir unser Bestes tun, um Mücken zu bekämpfen“, erklärte er der städtische Gesundheitsminister Vinicius Rodríguez.

Zu den Kontrollmaßnahmen gehört die Intensivierung der Arbeit von Mitteln zur Bekämpfung endemischer Krankheiten durch Aufräumarbeiten, das Sammeln von Reifen, Aufklärungskampagnen und die Blockade von Rucksackpumpen an Orten mit den höchsten Mückenbefallraten. Vinicius fügte hinzu: „Obwohl Cesab gesagt hat, dass wir immer noch nicht über die Standards verfügen, um Rauch zu empfangen, haben wir die Autos gestern erneut um Unterstützung gebeten und warten auf eine Antwort.“

Um die Hilfe für verdächtige Patienten zu erweitern, werden vier Gesundheitseinheiten der Familie Solange Hortelio (Urbis 2), nämlich Morada dos Passaros, João Melo Filho (Ibirapuera) und Nova Cidade, als Wacheinheiten zur Behandlung dieser Fälle fungieren. Am Nachmittag werden ab 14:00 Uhr vorrangig Patienten behandelt, die als grün und blau gelten und an Symptomen des Dengue-Fiebers oder des Atemwegssyndroms leiden. Dieser Dienst wird bis 22:00 Uhr fortgesetzt.

Siehe auch  SRS Juiz de Fora intensiviert Massnahmen zur Bekämpfung sexuell übertragbarer Viren

„Wir öffnen das letzte Formular bis 20 Uhr nachts, um genügend Zeit für die Bearbeitung der Leistung zu haben. Natürlich verwenden wir unseren gesunden Menschenverstand, wenn also ein Patient nach acht Uhr ankommt, ruhig ist und Platz zum Ausfüllen des Formulars hat.“ „Er wird versorgt. Von Montag bis Freitag werden wir diese Stunden haben“, erklärte der Minister. Erweitert in diesen vier Einheiten, um eine möglichst große Anzahl von Menschen zu versorgen und mit dem gesamten Notfall- und Notfallnetzwerk zusammenzuarbeiten.

Darüber hinaus wurden bereits Ersatzbetten und eine Versorgungslinie mit Santa Casa und Samo 192 bereitgestellt, falls ein Patient in ernstem Zustand abtransportiert werden muss. Außerdem wurde ein Treffen mit der Verwaltung des Allgemeinen Krankenhauses von Vitoria da Conquista geplant, um den Fluss der als gelb und rot eingestuften Patienten zu bestimmen.

Diese Maßnahmen gelten zunächst für die nächsten 30 Tage und das Szenario wird je nach Bedarf der Gemeinde und epidemiologischen Daten neu bewertet.