logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Die Europäische Union erwägt, ein Patent für Impfstoffe gegen Covid zu verletzen. Deutschland und Pharmazeutika reagieren

Impfstoffherstellung von Pfizer / BioNTech in Reinbek, 30.04.2021 Christian Charisius / Pool über REUTERS Reuters

Dieser Inhalt wurde am 06. Mai 2021 – 20:56 veröffentlicht

Geschrieben von Philip Blinkinsop und Francesco Guaracchio

BRÜSSEL (Reuters) – Die Präsidentin der Europäischen Kommission, Ursula von der Leyen, sagte am Donnerstag, dass die Europäische Union bereit sei, die Rechte an geistigem Eigentum für den COVID-19-Impfstoff aufzugeben, aber die Pharmaunternehmen reagierten und ihre Aktienkurse fielen.

Der Präsident der Vereinigten Staaten, Joe Biden, hat am Mittwoch seine Unterstützung für die Patentverletzung zum Ausdruck gebracht, die Position der USA umgekehrt und die Verhandlungsführerin Catherine Tay für Verhandlungen bei der Welthandelsorganisation (WTO) rasch gebilligt.

Der Leiter der Weltgesundheitsorganisation (WHO), Tedros Adhanom, verwendete Großbuchstaben in einem Tweet, stufte Bidens Aktion als “Gedenkmoment im Kampf gegen Covid 19” ein und sagte, es spiegele “die Weisheit und moralische Führung der Vereinigten Staaten wider Staaten von Amerika. “

Ngozi Okonjo-Iweala, Generaldirektorin der Welthandelsorganisation, sagte den Mitgliedstaaten, sie habe die US-Aktion “herzlich begrüßt” und fügte hinzu: “Wir müssen dringend auf Covid-19 reagieren, weil die Welt zuschaut und die Menschen sterben.”

In einem Gespräch mit dem Europäischen Hochschulinstitut in Florenz erklärte von der Leyen, die Europäische Union sei bereit, Vorschläge zur Bewältigung der Krise “auf wirksame und praktische Weise” zu erörtern.

Er fügte hinzu: “Deshalb sind wir bereit zu diskutieren, wie der US-Vorschlag, auf den Schutz des geistigen Eigentums für den Covid-19-Impfstoff zu verzichten, zur Erreichung dieses Ziels beitragen kann.”

Pharmaunternehmen, die in Rekordzeit Coronavirus-Impfstoffe hergestellt haben, sagten jedoch, der Vorschlag könne den gegenteiligen Effekt haben und eine überlastete und fragile Lieferkette stören.

Sie haben die reichen Länder gebeten, die Impfstoffe großzügiger mit den Entwicklungsländern zu teilen.

Deutschland, die größte Wirtschaftsmacht in der Europäischen Union und Heimat eines großen Pharmasektors, lehnte die Idee ab und sagte, die Gründe für den Impfstoffmangel seien Fähigkeiten und Qualitätsstandards.

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn sagte, er teile Bidens Ziel, der Welt Impfstoffe zur Verfügung zu stellen, aber eine Regierungssprecherin sagte in einer Erklärung, dass “der Schutz des geistigen Eigentums eine Quelle der Innovation ist und dies auch in Zukunft bleiben muss.”

Die International Federation of Producers and Pharmaceutical Associations (IFP) sagte, Patentverletzungen würden neue Hersteller ermutigen, denen Grundkenntnisse und Kontrolle fehlen.

Einer von ihnen, Moderna, hatte bereits im Oktober auf seine Patentrechte verzichtet und am Donnerstag festgestellt, dass es keine Unternehmen gab, die in der Lage waren, einen ähnlichen Impfstoff schnell herzustellen und die Zulassung zu erhalten.

Kurzfristig, so Von der Leyen, fordere die Europäische Union alle impfstoffproduzierenden Länder auf, Exporte zuzulassen und Maßnahmen zu vermeiden, die die Lieferketten stören.

(Berichterstattung mit Robin Emmott, Francesco Guaracio und John Chalmers in Brüssel, Emilio Parudi in Mailand, Gwenel Barzic in Paris und Emma Farge in Genf)

Siehe auch  Die Europäische Union sendet Hilfe nach Indien, um den Fortschritt von Covid zu stoppen