logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Signifikanter Anstieg des respiratorischen Syndroms bei Kindern

Sao Paulo – A Oswaldo-Cruz-Stiftung Fucruz warnt vor einem „signifikanten Anstieg“ von Fällen des schweren akuten respiratorischen Syndroms (SARS) bei Kindern. Daten von InfoGripe-Bulletin, veröffentlicht an diesem Donnerstag (17), für den Zeitraum zwischen dem 6. Februar und dem 12. März. Für den Rest der Bevölkerung ist das Szenario laut den Forschern ein Rückgang der SARS-Fälle.

„In der nationalen Gesamtzahl ist in allen Altersgruppen der Bevölkerung ein Rückgangsszenario zu beobachten, mit Ausnahme der Kinder im Alter von 0-4 bis 5-11 Jahren, die seit Anfang Februar 2021 eine deutliche Wachstumsmarke beibehalten haben die Wiederaufnahme des Schuljahres.“ Das Dokument sagt.

Laut den Forschern deuten vorläufige Labordaten auf eine mögliche Zunahme von Fällen im Zusammenhang mit dem Respiratory Syncytial Virus (RSV) in der Altersgruppe bis zu 4 Jahren hin. Sie weisen auch darauf hin, dass der Rückgang der Fälle im Zusammenhang mit SARS-CoV-2 (Covid-19) innerhalb von 5 bis 11 Jahren gestoppt wurde.

Das Bulletin zeigt auch Anzeichen für einen Rückgang der nationalen Kurve der Fälle von Atemwegssyndrom in den letzten sechs Wochen. Kurzfristig (letzte drei Wochen) gibt es jedoch Hinweise auf eine mögliche beginnende Stabilisierung. Sie vergleichen dieses Szenario mit dem Stand von Ende Oktober letzten Jahres. Damals verzeichnete Brasilien nach dem Ende der durch die Delta-Variable verursachten Welle vor dem Auftauchen von Omicron die niedrigste Zahl von Fällen des Covid-19-Virus.

Andererseits ist die COVID-19 Verantwortlich für 97,3 % der SARS-Fälle, die positiv auf einen Virus getestet wurden. In diesem Sinne stellt es auch immer noch die große Mehrheit (86,7 %) der getesteten Fälle. Auf einer niedrigeren Ebene wurde das Respiratory Syncytial Virus (RSV) in 6,5 % der Fälle diagnostiziert, gefolgt von Influenzaviren (Influenza A und B) in 1 %.

Siehe auch  Deutschland betreibt Antiviren-Impfstoffe in Unternehmenskantinen

Regionale Verteilung

Nur der Bundesdistrikt, Espirito Santo und Roraima zeigten einen langfristigen Trend steigender SARS-Fälle. Ceará, Maranhão, Sergipe und Tocantins haben jedoch in den letzten drei Wochen Anzeichen von Wachstum gezeigt. An all diesen Orten weisen Daten nach Altersgruppen darauf hin, dass dies ein Szenario ist, das auf Kinder beschränkt ist.

In ähnlicher Weise gab es unter den Hauptstädten Aufzeichnungen über langfristige Steigerungen in Boa Vista und Fortaleza. Darüber hinaus haben Joao Pessoa, Porto Velho und Salvador in den letzten Wochen einen Anstieg der SARS-Fälle verzeichnet. Mit Ausnahme der Hauptstadt Rondonia betraf der Anstieg der Fallzahlen vor allem Kinder.

Covid-Skala in Brasilien

Laut dem National Board of Health Trustees (CNDH) verzeichnete Brasilien heute 485 Todesfälle aufgrund von COVID-19.Kaunas). Es ist die höchste Zahl seit einer Woche. Der wöchentliche gleitende Durchschnitt der Todesfälle geht jedoch weiter zurück und lag bei 334/Tag, dem niedrigsten Indikator seit dem 25. Januar.

In den vergangenen 24 Stunden registrierten die Gesundheitsbehörden 49.601 Krankheitsfälle. Auch die Bewegungsrate der Fälle ging erneut auf 39.677 Fälle/Tag zurück. Somit ist es das erste Mal seit dem 10. Januar, dass der wöchentliche gleitende Durchschnitt der Fälle unter 40.000 liegt.

Insgesamt sind bereits 656.425 Todesfälle durch COVID-19 offiziell registriert und mehr als 29,5 Millionen Fälle der Krankheit.

Covid-19-Zahlen in Brasilien. Quelle: Kaunas