logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Die deutsche Bundeskanzlerin lehnt einen sofortigen Waffenstillstand im Gazastreifen ab

Die deutsche Bundeskanzlerin lehnt einen sofortigen Waffenstillstand im Gazastreifen ab

„Ich gebe offen zu, dass ich nicht glaube, dass Forderungen nach einem sofortigen Waffenstillstand oder einem langen Waffenstillstand – was auf das Gleiche hinauslaufen würde – faire Forderungen sind, denn das würde letztendlich bedeuten, dass Israel der Hamas die Möglichkeit lassen würde, sich zu erholen und neue Waffen zu erhalten Raketen.“ sagte Olaf Schulz während einer Debatte, die von der deutschen regionalen Tageszeitung Heilbronner Stieme organisiert wurde.

Im Gegenzug forderte der Regierungsbeamte einen „humanitären Waffenstillstand“.

Fünf Wochen nach Beginn des Krieges, der durch den beispiellosen Angriff der Hamas auf israelisches Territorium am 7. Oktober ausgelöst wurde, werden die Rufe nach einem Waffenstillstand im Gazastreifen, den Israel bombardiert, immer lauter.

Mit seinem Widerstand wendet sich der deutsche Bundeskanzler gegen viele arabische Länder und gegen den türkischen Präsidenten, den er nächste Woche in Berlin empfangen soll.

Recep Tayyip Erdogan hielt es heute für „lebenswichtig“, einen Waffenstillstand zu erreichen, und forderte den Westen auf, diesbezüglich Druck auf Israel auszuüben.

Olaf Scholz distanzierte sich auch vom französischen Präsidenten Emmanuel Macron, der Israel am Freitag dazu drängte, seine Bombenangriffe einzustellen, um Zivilisten in Gaza zu schonen, und erklärte, er wolle sich für einen Waffenstillstand einsetzen, „um alle Zivilisten zu schützen, die keine Verbindung zu Terroristen haben“. „

Das Gesundheitsministerium der Hamas gab bekannt, dass bei der israelischen Bombardierung des Gazastreifens seit Beginn des Krieges, der durch den Angriff der Hamas-Bewegung auf Israel am 7. Oktober, als sie Israel verließ, ausgelöst wurde, mindestens 11.078 Menschen, die meisten davon Zivilisten, darunter 4.506 Kinder, getötet wurden 1.200 Menschen starben. .., die meisten davon sind Zivilisten.

Siehe auch  Internisten im Centro Hospitalar Lisboa Central stehen für die neue Überstundenregelung nicht zur Verfügung | Nationaler Gesundheitsservice

Hallo // Rock