logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Penda bewertet die Dichte der Dengue-Larven in Araritama und im Parque São Domingos

Penda bewertet die Dichte der Dengue-Larven in Araritama und im Parque São Domingos





Das Gesundheitsamt von Pindamunhangaba setzt seine Arbeit zur Bekämpfung der das Dengue-Fieber übertragenden Mücke Aedes aegypti fort, indem es Maßnahmen in verschiedenen Teilen der Stadt ergreift.

Zusätzlich zu den Verneblungs- und Orientierungsdiensten für die Bewohner, wie sie diese Woche in María Aurea stattfanden, konzentrieren sich die Teams diese Woche auf die Suche nach Brutstätten in Araritama und im Parque São Domingos.

IMG-20240515-WA0039

Das Verfahren zielt darauf ab, Zahlen zur Messung der Larvendichte zu erhalten, anhand derer der Sektor der Vektorbekämpfung die Anzahl der sich ausbreitenden Mücken nach Regionen diagnostiziert und auf dieser Grundlage die Maßnahmen festlegt, die umgesetzt werden. „Anhand der ADL-Daten können wir unsere Maßnahmen steuern, die Effizienz der bisher geleisteten Arbeit messen und entscheiden, ob wir den Serviceplan beibehalten oder unsere Vorgehensweise in den kommenden Monaten ändern. Der ADL-Indikator zeigt auch die Erwartung einer Ausbreitung an.“ Die letzte ADL in Pindamonhangaba fand im Januar 2024 statt, mit einem Index von 1,81 – was als hoch gilt und eine Warnung hinsichtlich der Ausbreitungssituation der Krankheit in der Gemeinde auslöst. Direktor Andre Pereira fügte hinzu: „Das können wir nicht.“ Helfen Sie uns, aber denken Sie daran, dass wir zu diesem Zeitpunkt am Anfang der „größten Epidemie standen, die Vale do Paraíba je erlebt hat.“

Ihm zufolge seien die Dengue-Fälle zwar im vergangenen Monat zurückgegangen, die Zahl sei aber immer noch hoch. Derzeit gibt es 12.671 Krankheitsfälle und 13 Todesfälle, zusätzlich zu 32 Chikungunya-Fällen.

Gesundheitsministerin Silvia Mendez führte die Verlangsamung der Krankheitsfälle auf spezifische Maßnahmen der Stadtverwaltung zurück, „wie etwa die Intensivierung der Arbeit der Teams zur Bekämpfung von Krankheitsüberträgern in den Stadtvierteln durch den Einsatz von Insektiziden in Häusern und Schulen“. Straßen, Immobilieninspektion und Bevölkerungsberatung sowie Ausweitung der kommunalen Arbeit zur Reinigung von Straßen und Grundstücken und zur Benachrichtigung ihrer Eigentümer. Er schloss seine Rede mit den Worten: „Es handelt sich um eine Reihe von Faktoren, die darauf abzielen, Brutstätten für Mücken zu beseitigen, das Bewusstsein der Bewohner zu schärfen, die Stadt sauber zu halten und Mückenausbrüche zu verhindern.“

Siehe auch  Ein Augenarzt warnt vor den Gefahren des Keratokonus mit der Gewohnheit, sich die Augen zu reiben