logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Deutschland verspricht sich für den WM-Titel 2014 ein größeres „Biest“ in Euro als die Bezahlung

Deutschland verspricht sich für den WM-Titel 2014 ein größeres „Biest“ in Euro als die Bezahlung

Der Deutsche Fußballbund hat einem Preisgeld von 400.000 Euro (mehr als 2,3 Millionen R$) für jeden Spieler der deutschen Nationalmannschaft zugestimmt, wenn dieser den Meistertitel gewinnt. Europapokal. Dieses Angebot wurde vor Beginn des Wettbewerbs abgegeben.

Dieser Betrag ist mehr als das, was jedem Spieler für den WM-Titel 2014 in Brasilien gezahlt wurde: 300.000 Euro (ca. 1,7 Millionen R$ zu aktuellen Preisen). Informationen der Nachrichtenagentur „DPA“.

Deutschlands Kapitän Ilkay Gündogan führt die Verhandlungen (Foto von Matthias Hangstgetty Images)

Der Gesamtwert des Preises beträgt etwa 10,4 Millionen Euro (65 Millionen R$), aufgeteilt auf 26 Athleten. Tatsächlich entspricht dieser Bonus von 400.000 Euro pro Athlet dem, was der Verband für die Europameisterschaft 2020 und die Weltmeisterschaft 2022 angeboten hat.

Allerdings gelang es den Spielern beide Male nicht, den Titel zu gewinnen. Denn Deutschland schied bei diesen Turnieren im Achtelfinale bzw. in der Gruppenphase aus.

Teampräsident Ilkay Gündogan hat die Preise persönlich ausgehandelt. Darüber hinaus erhält jede am diesjährigen Europapokal teilnehmende Konföderation 9,25 Millionen Euro von der UEFA.

Der Leistungsbonus könnte jedoch 19 Millionen Euro (110,6 Millionen R$) erreichen.

Deutschland schließt seine Teilnahme an der Euro-Gruppe am kommenden Sonntag ab und trifft um 16 Uhr (brasilianische Zeit) in der Frankfurter Arena auf die Schweiz. Bisher hat das Team Schottland mit 5:1 und Ungarn mit 2:0 geschlagen.

Siehe auch  Deutschland rät von nicht unbedingt notwendigen Reisen nach China ab