logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Deutschland verbietet NS-Abtreibungsgesetz

Deutschland hat am Mittwoch ein Gesetz verabschiedet, das ein Gesetz aus der Nazizeit aufhebt, das es Ärzten untersagt, Informationen über Abtreibungen bereitzustellen.

Ärzte in Deutschland dürfen Abtreibung sagen, aber keine weiteren Angaben zu solchen Eingriffen machen.

Kritiker sagen, das Gesetz erschwere es Frauen, Informationen darüber zu erhalten, welche Verfahren vorhanden sind und wer sie anbietet.

„Ärzte, die abtreiben und daher am besten geeignet sind, sachliche Informationen bereitzustellen, sollten rechtliche Schritte nach geltendem Recht befürchten, wenn sie Informationen bereitstellen“, sagte Justizminister Marco Bushman in einer Erklärung.

„Das ist heutzutage nicht mehr relevant“, fügte er hinzu.

Die neue Bundesregierung plante in einem im November unterzeichneten Koalitionsvertrag die Aufhebung des Gesetzes.

Technisch gesehen ist Abtreibung in Deutschland völlig illegal. In einigen Fällen ist dies jedoch zulässig, und das Verfahren muss innerhalb von 12 Wochen nach der Empfängnis durchgeführt werden.

Die deutsche Außenministerin Anne Spiegel sagte am Mittwoch, die Regierung werde eine Kommission einsetzen, um andere Fragen im Zusammenhang mit der reproduktiven Selbstbestimmung zu erörtern.

„Selbstauferlegte Familienplanung ist ein Menschenrecht. Deutschland hat die Verantwortung, dieses Menschenrecht zu schützen und durchzusetzen“, sagte er.

Siehe auch  Spanien, Frankreich, Deutschland und Italien unterstützen die Sahelzone gegen den Terrorismus