logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Deutschland schließt Abschiebung afghanischer Truppen ab

“Ein historisches Kapitel geht zu Ende, das die Bundeswehr gefordert und berührt hat, die ihre Kampffähigkeit unter Beweis gestellt hat”, sagte Verteidigungsministerin Annegret Gromb-Karenbauer in einer Erklärung.

“Wir werden offen darüber sprechen, was richtig und was falsch ist. Das gilt für das Militär und mein Ministerium, aber es gilt für die Bundesregierung insgesamt”, fügte er hinzu.

Insgesamt nahmen seit 2001 rund 160.000 deutsche Soldaten an der Operation teil, 59 von ihnen starben.

In den vergangenen Monaten wurden rund 1.100 deutsche Soldaten nach Afghanistan geschickt, um sich der 9.600 Mann starken Nato-Gruppe anzuschließen.

Die letzten deutschen Soldaten verließen am Dienstag mit zwei deutschen und zwei amerikanischen Flugzeugen ihren Stützpunkt in Masar-i-Sharif (Nordafghanistan), obwohl die letzten deutschen Truppen voraussichtlich im Juli Afghanistan verlassen würden.

Der Abzug der deutschen Truppen begann im Mai letzten Jahres und wurde nach der Ankündigung von US-Präsident Joe Biden beschleunigt, dass alle deutschen Truppen bis zum 11. September abziehen würden.

Italien hat heute den Abzug seiner Streitkräfte aus Afghanistan angekündigt.

Der letzte italienische Soldat von einigen Dutzend Soldaten hat Herat (Westafghanistan) verlassen und ist bereits am Flughafen in Pisa (Westitalien) angekommen.

Trotz der sich verschlechternden Sicherheitslage im Land kommt der Abzug internationaler Mächte und die Taliban rücken vor und erobern immer mehr Bezirke.

Einige Experten befürchten, dass Kabul nach dem Abzug aller ausländischen Truppen wieder in die Hände der Militanten fallen könnte.

READ  Landwaffe: deutsche Frage