logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Deutschland sagt, es habe Daten von mutmaßlicher Steuerhinterziehung in Dubai gekauft

Die deutsche Regierung gab am Mittwoch (16) bekannt, dass sie aus einer anonymen Quelle Steuerdaten von “Millionen” Menschen mit Vermögen in Dubai gekauft hat, die möglicherweise an Steuerhinterziehung beteiligt sind.

Das Finanzministerium sagte in einer Erklärung, dass Berlin im “Februar” von einem “unbekannten Insider” “Daten erhalten” habe, und bestätigte damit einen Anfang dieser Woche veröffentlichten Artikel des deutschen Magazins “Der Spiegel”.

Er fügte hinzu, dass diese Daten “Informationen über Millionen von Steuerzahlern auf der ganzen Welt und mehrere Tausend Deutsche enthalten, die in Dubai Vermögen haben”.

Nun werden die deutschen Steuerbehörden diese Daten analysieren, um „nicht gemeldete Einkünfte“ und „unbekannte Vermögenswerte“ von Steuerhinterziehern aufzudecken.

Berlin teilte mit, die Informationen seien bereits zur “Prüfung” an deutsche Regionen geschickt worden.

Für diese Daten, die sich auf einer CD befanden, hätte die Bundesregierung laut Lokalpresse 2 Millionen Euro (rund 2,2 Millionen US-Dollar) bezahlt.

“Wir setzen alle uns zur Verfügung stehenden Mittel ein, um Steuerunregelmäßigkeiten aufzudecken”, erklärte Finanzminister Olaf Schultz.

Finanzdirektorin Marin Kohlrust-Schulz sagte in einer Erklärung, dass die Daten über ausländische Steuerzahler “an die betroffenen Länder weitergegeben werden”.

Dubai, das zu den Vereinigten Arabischen Emiraten gehört, ist aufgrund seines niedrigen Steuersatzes sowohl für Privatpersonen als auch für Unternehmen ein besonders attraktives Gebiet für globales Vermögen.

READ  Neustart und Reform der Wirtschaft - (VI) - Kolumnenbuch