logistic ready

Fachportal für Intralogistik

IFO senkt Wachstumsprognose für Deutschland wegen Lieferengpässen – 16.06.2021

BERLIN (Reuters) – Das Wirtschaftsinstitut ifo prognostizierte am Mittwoch, dass die deutsche Wirtschaft in diesem Jahr mit 3,3% schwächer wachsen wird als bisher erwartet, da Lieferengpässe in der Fertigung die Industrieproduktion einschränken.

Laut Ifo-Bericht bedeuteten die niedrigeren Wachstumsaussichten für Europas größte Volkswirtschaft einen Rückgang um 0,4 Prozentpunkte im Vergleich zur vorherigen Schätzung vom März.

Für 2022 hat das Institut seine Prognose für das BIP-Wachstum von 3,2 % auf 4,3 % angehoben.

„Kurzfristig bremsen vor allem Lieferengpässe bei Vorprodukten die Konjunktur“, sagt Timo Walmerscheiser, Ökonom bei ifo.

Die Erholung von der Pandemie und Engpässe bei der Versorgung mit Spänen, Schnittholz und anderen Materialien haben die Preise in die Höhe getrieben, und Ifo erwartet, dass die Inflation in diesem Jahr von 0,6 % im Jahr 2020 auf 2,6 % steigen und dann 2022 wieder auf 1,9 % sinken wird.

Eine kräftige Erholung dürfte die Binnennachfrage und damit die Importe ankurbeln, die 2021 und 2022 die Exporte übersteigen dürften.

Dies werde dazu beitragen, den deutschen Leistungsbilanzüberschuss auf 5,8 % der Wirtschaftsleistung im Jahr 2021 und 4,9 % im Jahr 2022 zu senken, so das Institut, erstmals seit vielen Jahren unter der EU-Schwelle von 6 %.

(von Michael Nenber)

READ  Die Arbeitslosenquote in Deutschland ging zurück und verzeichnete im Juni den stärksten Rückgang seit 10 Jahren