logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Deutschland rät von nicht unbedingt notwendigen Reisen nach China ab – News

„Aufgrund des Höhepunkts der Covid-Infektionen und des überlasteten Gesundheitssystems raten wir von nicht unbedingt notwendigen Reisen nach China ab“, schrieb das Auswärtige Amt heute in einem Beitrag auf seinem Account in seinem sozialen Netzwerk ‚Twitter‘.

Am Donnerstag gab das deutsche Gesundheitsministerium bekannt, dass Reisende aus China einen negativen Test auf Covid-19 vorlegen müssen, um in das Land einzureisen, eine Anforderung, die bereits von anderen Ländern auferlegt wurde, die besorgt über ein Wiederaufleben von Fällen in der Region sind.

Die Maßnahmen kommen, nachdem die Europäische Union „nachdrücklich“ empfohlen hat, dass alle Reisenden aus China nach einer beispiellosen Welle von SARS-CoV-2-Infektionen negativ auf Covid-19 getestet werden. Die sogenannte „Covid Zero“-Politik aufgegeben.

Im Anschluss an die Empfehlung kündigten mehrere europäische Länder, darunter Portugal, an, dass Reisende aus China sich Tests unterziehen müssen.

Für Portugal wurden an diesem Samstag ab 00:00 Uhr stichprobenartige Tests auf Covid-19 bei aus China ankommenden Passagieren durchgeführt, und ab Sonntag muss der Test bis zu 48 Stunden vor dem Einsteigen durchgeführt werden.

Beamte werden Abwasserüberwachungsmethoden auf dem internationalen Flughafen Humberto Delgado in Lissabon und auf Flügen aus China anwenden, um das SARS-CoV-2-Virus zu erkennen.

Ende Dezember kündigte China an, seine Grenzen zum ersten Mal seit März 2020 am 8. Januar zu öffnen, was mehrere Länder dazu veranlasste, in den letzten Tagen zu entscheiden, dass Reisende aus dem Land überprüft werden sollten. Negativ für Covid-19, um in ihre Gebiete einzudringen.

Unter anderem haben Frankreich, Spanien, Japan und die Vereinigten Staaten in den vergangenen Tagen bereits beschlossen, Reisende aus China zu kontrollieren, und Marokko hat die Einreise von Reisenden aus China verboten.

Siehe auch  Deutschland genehmigt Impfpflicht für Angehörige der Gesundheitsberufe

Peking hält diese Maßnahmen für inakzeptabel.