logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Deutschland ehrt die Toten -19 | Nachrichten zu Politik, Wirtschaft und Gesellschaft in Deutschland D.W.

Deutschland würdigt die fast 80.000 Todesfälle im Land an diesem Sonntag (18.04.) Infolge der 19. Regierung in einer nationalen Zeremonie, in der die Solidarität mit den Angehörigen der Opfer der Epidemie zum Ausdruck gebracht wird.

Bundeskanzlerin Angela Merkel und Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier nehmen an einem Morgentreffen in der Kaiser Wilhelm 2. Gedenkkirche teil, einem historischen Gebäude in Berlin, das im Zweiten Weltkrieg teilweise zerstört wurde und Frieden und Harmonie symbolisiert.

Anschließend nehmen sie an einer Zeremonie im Concertos teil, einem Konzertsaal im Zentrum der Hauptstadt. Die Epidemie begrenzte die Anzahl der Gäste, aber dieser zweite Akt wurde live in öffentlichen Fernsehkanälen übertragen.

Schmerz hinter den Figuren

In seiner Rede warnte Steinmeier davor, die Notlage der von der Epidemie betroffenen Menschen auf ein sekundäres Niveau zu bringen, betonte den engagierten Fokus auf Infektions- und Todesraten und vergaß die Schmerzen hinter den Zahlen. „Mein Punkt ist, dass wir als Gemeinschaft oft nicht erkennen, dass hinter allen Zahlen Orte und Menschen stehen“, betonte er und erinnerte daran, dass Leiden und Tod für die Öffentlichkeit oft unsichtbar sind. “Eine Gemeinschaft, die dieses Leiden ignoriert, wird völlig beschädigt.”

Steinmeier erinnerte sich an diejenigen, die an anderen Ursachen gestorben waren, aber auch an diejenigen, die aufgrund der Umstände der Epidemien ihre letzten Momente in Einsamkeit verbracht hatten und sich nicht verabschieden konnten. “Sie sind in unserer Erinnerung, wir haben sie nicht vergessen”, sagte er und fügte hinzu, “ohne das sanfte Wort, den letzten Blick der Liebe, ohne den letzten Händedruck war es” unendliche Tragödie “zu wissen, dass Menschen sterben mussten. “”

In seiner Rede erinnerte der deutsche Präsident an Ärzte und Krankenschwestern, die ihr ganzes Leben lang Tag und Nacht gekämpft hatten, von denen viele gelitten hatten und einige gestorben waren. “Wir würdigen ihr selbstloses Engagement”, sagte er.

Kerzen in den Fenstern

Die Gouverneure von 16 Bundesländern riefen zu einer nationalen Feier auf und baten die Menschen, an diesem Wochenende jeden Abend Kerzen an die Fenster zu stellen. “Wir wollen uns bewusst sein, was wir verloren haben, aber gemeinsam nach Hoffnung und Stärke suchen”, sagten sie in einer gemeinsamen Erklärung.

READ  Die Justiz bestätigt das umstrittene Sorgerecht eines deutschen Staatsangehörigen in Sonari

Der Tribut findet mitten in einer dritten Welle in Deutschland statt, wo die Zahl der Fälle und Todesfälle wieder steigt und die Impfkampagne gegen Govt-19 wegen ihrer Rezession kritisiert wird.

Druck auf Intensivstationen

Die Zahl der Koronavirusinfektionen in Deutschland hat die Intensivstationen in Krankenhäusern unter Druck gesetzt, und viele haben ihre Kapazität erreicht. Nach Angaben der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (Divi, Abkürzung für Deutsch) ging die Anzahl der im Land verfügbaren Betten von 30.000 im vergangenen Juni auf rund 23.900 zu Beginn der Woche zurück.

Bis zu diesem Samstag waren im gesamten deutschen Hoheitsgebiet 22.539 Intensivpflegebetten besetzt, so dass nur etwa 12% der gesamten offenen Stellen übrig blieben, was weniger als der Höhepunkt der Infektionen der zweiten Welle war. Am 16. Dezember hatte das Land fast 17% freie Intensivstationen Betten.

Am Sonntag sagten Gesundheitsbeamte, in Deutschland seien seit dem Ausbruch insgesamt 79.914 Menschen an dem Koronavirus gestorben. In den letzten 24 Stunden wurden 19.185 neue Infektionen gemeldet, und seit dem letzten Sonntag wurden 17.855 neue Fälle gemeldet.

In einem Land mit einer dezentralen Verwaltung der Gesundheitskrise bereitet die Merkel-Regierung neue Regelungen vor, wie beispielsweise die Nacht-Ausgangssperre, die auf nationaler Ebene wirksam und vom Parlament genehmigt wird.

Merkel forderte die Gesetzgeber am Freitag auf, sie bei der Durchsetzung von Blockaden und Ausgangssperren in Gebieten mit hoher Infektionsrate mit Koronaviren zu unterstützen. “Eine dritte Epidemiewelle hat unser Land erfasst”, sagte Merkel in Burgess. “Intensivmediziner senden einen Schrei nach dem anderen. Wen sollen wir ihre Bitte ignorieren?”

md (AFP, EPD, KNA, DPA)