logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Deutschland trauert um seine Toten, Israel lässt die Maske auf der öffentlichen Straße fallen

Bundeskanzlerin Angela Merkel würdigt die Opfer der 19. Regierung in Deutschland am 18. April 2021 in der Konzerthalle in Berlin afp_tickers

Dieser Inhalt wurde am 18. April 2021 – 15:22 Uhr veröffentlicht

(AFP)

An diesem Sonntag (18) würdigt Deutschland seine Toten, die weltweit bereits mehr als drei Millionen Menschen getötet haben, während die Israelis ihren ersten Tag auf der Straße ohne Zwangsmaske genießen.

Mit mindestens 3.011.975 Todesfällen weltweit und 140,6 Millionen registrierten Fällen zeichnet die Koronavirusinfektion laut AFP-Bilanz laut offiziellen Quellen an diesem Sonntag weiterhin ein starkes Bild.

In Deutschland tötete die Regierung 19 fast 80.000 Menschen, und Präsident Angela Merkel und Präsident Frank-Walter Steinmeier würdigten die Opfer in der Kaiser-Gilherm-II-Gedächtniskirche und in der Hauptstadt Concordas.

“Es ist wichtig, sich mit Würde von allen zu verabschieden, die während der Epidemien gestorben sind, einschließlich derer, die nicht durch das Virus ihr Leben verloren haben, sondern isoliert gestorben sind”, sagte der deutsche Präsident.

Brasilien ist mit 371.678 Todesfällen das am zweithäufigsten von der Regierung 19 betroffene Land nach den Vereinigten Staaten (566.904 Todesfälle) mit durchschnittlich 3.000 Todesfällen pro Tag, was fast 25% der täglichen Todesfälle weltweit entspricht. Diese Zahl ist mehr als doppelt so hoch wie im Februar.

– “துயர் நீக்கம்” –

Israel ermächtigte das Volk, ohne Maske auf die Straße zu gehen. Ab Donnerstag ist die Verwendung nur noch in Transport- und geschlossenen Unternehmen obligatorisch.

“Ich bin erleichtert, dass wir wieder zum Leben erweckt werden können”, kommentierte die 26-jährige Elena. “Du kannst nicht mehr so ​​tun, als ob du niemanden auf der Straße kennst”, scherzte er.

Seit Dezember haben fast fünf Millionen Israelis (53% der Bevölkerung) beide Impfdosen erhalten, was nach offiziellen Angaben des Landes mindestens 80% der Bevölkerung über 20 Jahren entspricht.

In den letzten Tagen hat Israel täglich 200 Fälle von Kovit-19 registriert, gegenüber 10.000 Anfang Januar.

Die Impfkampagne wurde durch eine Vereinbarung des Staates und des Pharmaunternehmens Pfizer erleichtert, die die Abgabe von Dosen an das Land im Austausch gegen klinische Daten über die tatsächlichen Auswirkungen von Impfungen auf Patienten beschleunigte.

Im Gazastreifen verzeichnete das Koronavirus nach Angaben des Gesundheitsministeriums einen täglichen Todesfall (23), was insgesamt 761 Todesfällen entspricht.

– Zweite Welle der Gewalt in Indien –

In Indien hinterlässt das Corona-Virus einen sehr dunklen Weg.

Mit einer Bevölkerung von 1,3 Milliarden hat das Land bereits mehr als eine Million Fälle pro Woche registriert, von denen Ärzte sagen, dass sie mehr junge Menschen als alles andere betreffen.

Die Situation ist besonders besorgniserregend, wenn man bedenkt, dass 65% der indischen Bevölkerung jünger als 35 Jahre sind.

“Wir sehen junge Menschen zwischen 12 und 15 Jahren mit Symptomen in dieser zweiten Welle. Letztes Jahr gab es praktisch keine Kinder”, sagte Khusrav Bhajan, Spezialist am PD Induja National Hospital in Mumbai und Mitglied der Regierung. 19, die Maharashtra State Task Force.

Die Behörden haben am Wochenende Gefängnis- und Ausgangssperren angeordnet, während immer mehr Angehörige der Gesundheitsberufe eine Verlängerung der Massenimpfkampagne fordern. Dies gilt derzeit nur für Personen über 45 Jahre.

– Isolationen in Frankreich und Spanien –

In Europa versuchen die Regierungen, ein Gleichgewicht zwischen der Lockerung von Beschränkungen, der Erleichterung der Bevölkerung und der Ermöglichung der Anordnung oder Verlängerung der Isolation von Reisenden aus bestimmten Ländern durch Frankreich und Spanien zu finden.

Frankreich hat angekündigt, bis zum 24. April eine obligatorische Trennung aller Einwanderer aus Brasilien, Argentinien, Chile und Südafrika einzuführen.

Die spanische Regierung hat die obligatorische Trennung für Reisende aus 12 Ländern, darunter Brasilien, Peru, Kolumbien und Südafrika, ausgeweitet.

In Italien werden die Beschränkungen für Schulen und Restaurants ab dem 26. April nachlassen.

Diesen Sonntag erschien Papst Franziskus für seine wöchentlichen Gebete im traditionellen Fenster des unsichtbaren Apostolischen Palastes mit Blick auf den Petersplatz. Seit dem 21. März hat es sich aufgrund der Kontrolle der Epidemie aus seiner Bibliothek verbreitet.

“Ein herzlicher Gruß an alle Rumänen und brasilianischen Pilger, Polen und Spanier (…). Gott sei Dank, wir können uns an diesem Ort zu unserem Sonntagsmeeting wiedersehen”, lächelte der Papst treu und vor den Pilgern.

burs-jvb / eg / tt

READ  Champions League. Bayern München - Ein Pariser Saint-Germain im deutschen Realismus gegen die Champions League