logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Deutschland. Die CDU unterstützt die Kandidatur von Armin Lachet für die September-Legislaturperiode

Es besteht kein Zweifel mehr: Armin Lacet, der Vorsitzende der Christlich-Demokratischen Union (CDU), wird tatsächlich der Kandidat der Partei bei den Parlamentswahlen am 26. September sein. Sie erhielt 77,5% der Stimmen, 22,5% gegen den bayerischen Ministerpräsidenten Marcus Soder, der ihr Rivale im nächsten Rennen von Angela Merkel war (es gab sechs Stimmen).

Armin Lacet kommentierte die Abstimmungsergebnisse und sagte, er sei der beste Kandidat, um “dringende Fragen der Zukunft zu beantworten” und “bereit” zu sein, die Interessen der Partei zu verteidigen. Der Guardian stellt jedoch fest, dass seine Auswahl als Kandidat für den Gesetzgeber unter Berücksichtigung der vor einer Woche geäußerten Unterstützung nicht so einvernehmlich war wie erwartet.

Zunächst drückte er seine Unterstützung für Lacette aus, eine enge Verbündete von Wirtschaftsminister Peter Altmeyer und Angela Merkel, führte jedoch konkrete Fälle an, in denen der CDU-Vorsitzende “seine Meinung änderte, nachdem er feststellte, dass er ein wenig Aufregung erzeugt hatte”. Alle sind Bundesländer “, mit Ausnahme des Verwaltungslandes Nordrhein-Westfalen. Auch Christdemokraten in den ehemaligen sozialistischen Regionen Ostdeutschlands haben laut Zeitung ihre Präferenz für Marcus Soder zum Ausdruck gebracht.

Soder, der Vorsitzende der Christian Community Union (CSU), die Teil der Regierungskoalition in Deutschland ist, hat deutlich gemacht, dass er jede Entscheidung akzeptiert und sich am Dienstag offiziell vom Rennen zurückziehen wird, berichtete Reuters. Das Folgende ist jedoch noch nicht klar, da kein endgültiges Urteil der Mitte-Rechts-Koalition vorliegt. Darüber hinaus ist für diesen Dienstag ein Treffen der CDU-Vertreter im Deutschen Bundestag geplant, das den Verlauf der jüngsten Ereignisse verändern könnte.

Armin Lacet wurde weithin für seinen Umgang mit der Govt-19-Epidemie kritisiert und verteidigte eine sehr moderate Strategie zur Bekämpfung des Virus, die zur Konfrontation mit Angela Merkel führte. Obwohl er, wie bereits erwähnt, als natürlicher Erbe der deutschen Präsidentschaft angesehen wurde, hatte er einige Schwierigkeiten, sich auf das Gefühl der Kontinuität und Erneuerung einzustellen.

Siehe auch  Deutschland weist mehr als 1.000 Zivilisten aus Afghanistan aus

Meinungsumfragen zufolge ist die Konservative Allianz im Vorfeld der Parlamentswahlen im September führend, woraufhin die Grünen am Montag Annalena Bairb zur Präsidentin ernannten. Der SPD-Kandidat (Sozialdemokraten) ist Finanzminister Olaf Scholes.