logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Deutscher Bund Europäische Super League – “verkehrt herum” gegen deutsche Formation

Der Deutsche Fußball-Verband (DFP) hat sich am Montag gegen den “egoistischen” Versuch von 12 europäischen Vereinen zur Bildung der Europäischen Super League ausgesprochen.

In einer Erklärung sagte der DFP, dass “Fußball immer von sportlichen Leistungen bestimmt werden sollte” und nicht “von den wirtschaftlichen und selbstsüchtigen Interessen bestimmter Vereine”.

Die Organisation betrachtet das derzeitige Wettbewerbssystem als “konsistent”, da die Teams berechtigt sind, “Bewertungen zu berücksichtigen, die bei ihren jeweiligen nationalen Turnieren erzielt wurden”.

Der deutsche Verband ist der Ansicht, dass “jede Mannschaft weiterhin ein fester Bestandteil des Fußballsystems oder außerhalb der UEFA und ihrer nationalen Verbände sein muss, um zu entscheiden, ob sie nur egoistisch über ihre Interessen nachdenken soll”.

Die Schaffung einer europäischen Fußball-Superliga wurde am Sonntag von 12 großen Vereinen, Spanien, England und Italien, angekündigt, die einen Elite-Wettbewerb schaffen wollen, um in der Champions League gegen die UEFA anzutreten.

A.C. “Mailand, Arsenal, Atletico de Madrid, Chelsea, FC Barcelona, ​​Inter Mailand, Juventus, Liverpool, Manchester City, Manchester United, Real Madrid und Tottenham, Co-Trainer des Portugiesen Jose Mourinho.”

Die Veranstalter von Superlica sagen, dass der Wettbewerb mit 20 Vereinen kontrovers sein wird. 15 Gründer – obwohl nur 12 angekündigt – basieren auf der Leistung der vergangenen Saison. Jedes Jahr kommen fünf weitere Vereine hinzu, um sich zu qualifizieren.

Obwohl noch kein deutscher Verein benannt wurde, kursieren Gerüchte, dass Bayern München und Borussia Dortmund ohne Kommentare angerufen werden könnten.

READ  Deutschland bereitet sich darauf vor, Indien - Observer "Nothilfe" zu leisten