logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Der Tod einer Person und einer Person ist in den USA nach einem J & J-Impfstoff schwer krank

Eine offizielle US-Quelle sagte am Dienstag, dass eine Person an einem Blutgerinnsel gestorben ist und eine andere in den USA in einem kritischen Zustand ist, nachdem sie einen Johnson & Johnson-Impfstoff gegen Covid-19 erhalten hat.

Und die französische Nachrichtenagentur (Agence France-Presse) zitierte Peter Marks von der US Medicines Agency (FDA) als tödlich, während sich eine andere Person in einem kritischen Zustand befand.

Marx verglich die Fälle mit Blutgerinnseln, die als “sehr seltene” Nebenwirkung des AstraZeneca-Impfstoffs gegen Covid-19 aufgeführt sind.

Nach Ansicht vieler Experten können Blutgerinnsel durch eine sehr seltene Immunantwort auf die beiden Impfstoffe verursacht werden.

Anne Schuchat, eine Beamtin der Zentren für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten (CDC), der führenden Bundesbehörde für öffentliche Gesundheit in den USA, stellt fest, dass das Risiko für Personen, die den Johnson & Johnson-Impfstoff vor einem Monat oder länger erhalten haben, sehr gering ist.

Mindestens sechs Personen im Alter zwischen 18 und 48 Jahren entwickelten zwischen sechs und 13 Tagen nach der Injektion Symptome einer Hirnthrombose und ungewöhnliche Schlaganfälle sowie einen Abfall der Thrombozytenwerte, was die Food and Drug Administration und die CDC dazu veranlasste, die vorübergehende Unterbrechung der Behandlung zu empfehlen Situation.

READ  Das Rathaus exportiert mehr Aedes aegypti mit Wolbachia, und BH hat diese Methode bereits in allen Regionen - Rádio Itatiaia