logistic ready

Fachportal für Intralogistik

G7: EU überzeugt Partner, die weltweite Impfung zu beschleunigen

Der Präsident des Europäischen Rates, Charles Michel, drückte an diesem Sonntag seine Zufriedenheit darüber aus, dass die G7-Staaten der „Führung“ der Europäischen Union gefolgt sind und die Beschleunigung der Produktion und Verteilung von Impfstoffen gegen Covid-19 auf der ganzen Welt akzeptiert haben.

Die Priorität bestand darin sicherzustellen, dass wir die Nachfrage nach Impfstoffen decken können, und hier hat die Europäische Union die Führung übernommen. Jetzt haben sich uns Partner angeschlossen, um die Produktion und Verteilung von Impfstoffen weltweit zu beschleunigen.“, verkündete am letzten Tag des Gipfels in Carbis Bay im Südwesten Englands.

Die Gruppe der Sieben (Deutschland, Kanada, USA, Frankreich, Italien, Japan und Vereinigtes Königreich) hofft, bis zum nächsten Jahr das Ziel zu erreichen, eine Milliarde Dosen zu spenden, wobei die Vereinigten Staaten 500 Millionen Dosen und die Vereinigten Staaten versprechen Königreich weitere 100 Millionen.

Die Europäische Union betrachtet sich selbst als “Apotheke der Welt”, da sie im Gegensatz zu anderen großen Herstellern wie den Vereinigten Staaten und dem Vereinigten Königreich seit Dezember fast die Hälfte der 700 Millionen in ihrem Raum hergestellten Dosen in mehr als 90 Länder exportiert hat.

In einem auf Twitter veröffentlichten Video lobte Michel auch die Vereinigung zwischen Ländern mit “liberalen Demokratien und offenen Gesellschaften” angesichts des Drucks autoritärer Regime in einem verschleierten Hinweis auf China und Russland, die Brüssel regelmäßig kritisiert.

Diese Gewerkschaft biete die Möglichkeit, “auf Druck oder Angriff zu reagieren, aber auch unsere Werte der Freiheit, der Rechtsstaatlichkeit und der Achtung der Menschenrechte zu verbreiten”, sagte er.

Schließlich bekräftigte Michel das Engagement der EU für Afrika beim G7-Gipfel, wo Michel sagte, es sei möglich, die Positionen der europäischen Länder zu vereinen und „unsere Partner davon zu überzeugen, mehr Geld für den Kontinent zu mobilisieren“.

READ  Der Oxford-Malaria-Impfstoff zeigte in den ersten Tests eine Wirksamkeit von 77%

Die Staats- und Regierungschefs der Industrieländer planen die Ankündigung neuer Klimafinanzierungsprogramme, um den ärmsten Ländern zu helfen, die CO2-Emissionen zu reduzieren und sich an die Auswirkungen des Klimawandels anzupassen.

Der Plan “Building Back Better for the World” zielt darauf ab, die Finanzierung wichtiger Infrastrukturen zu sichern, von Eisenbahnen in Afrika bis hin zu Windparks in Asien.

Neben der Europäischen Union, die regelmäßig an G7-Gipfeln teilnimmt, wurden diesmal Indien, Südkorea, Australien und Südafrika eingeladen, um die Unterstützung der Gruppe für andere Demokratien zu stärken.

Das Treffen, das aufgrund der Covid-19-Pandemie das erste persönliche Treffen seit zwei Jahren ist, wurde vom Vereinigten Königreich organisiert, das in diesem Jahr die rotierende Präsidentschaft übernahm und 2022 für Deutschland verantwortlich sein wird.

Kovacs betrachtet eine “historische” Vereinbarung zur Spende von 870 Millionen Impfstoffen

Covax, eine Plattform für die Verteilung von Covid-19-Impfstoffen an weniger entwickelte Länder, kündigte heute eine G7-Vereinbarung an, 870 Millionen „historische“ Dosen zu spenden, in der Hoffnung, dass sie schnell zur Verfügung gestellt werden.

Angesichts eines dringenden Versorgungsbedarfs konzentriert sich Covax darauf, sicherzustellen, dass so viele Dosen wie möglich sofort geteilt werden.“Die Initiative vereint die Weltgesundheitsorganisation (WHO), die Alliance for Vaccines (GAVI) und die Coalition for Epidemic Preparedness and Innovation (CEPI).

Laut Covax sieht die auf dem G7-Gipfel unterzeichnete Zusage vor, dass bis Ende dieses Jahres mindestens die Hälfte der 870 Millionen Dosen geliefert wird.

Die G7-Staaten haben sich verpflichtet, mindestens 870 Millionen Impfstoffdosen direkt zu teilen, mit dem Ziel, die Hälfte davon bis Ende 2021 zu liefern, und bekräftigten ihre Unterstützung für Covax als Hauptweg zur Bereitstellung von Impfstoffen für die ärmsten Länder.Die Plattform hat sich weiterentwickelt.

Covax hat auch sichergestellt, dass es beabsichtigt, mit G7 und anderen Ländern zusammenzuarbeiten, die Impfstoffe für diesen Liefermechanismus bereitstellen, um kurzfristige Lieferschwierigkeiten zu verringern, die sich auf die globale Reaktion auf die Pandemie auswirken.

READ  CureVac: Deutscher RNA-Impfstoff, der in einem gemeinsamen Kühlschrank aufbewahrt werden kann - Revista Galileu

„Dies ist ein wichtiger Moment globaler Solidarität und ein Meilenstein in den Bemühungen, den Schutz der am stärksten gefährdeten Menschen in jedem Land zu gewährleisten.“Seth Berkeley, CEO der Global Alliance for Vaccines and Immunization, sagte in der Erklärung. “Versprochene Dosen werden schnell zu gegebenen Dosen”.

Für WHO-Generaldirektor Tedros Ghebreyesus kam die auf dem G7-Gipfel erzielte Einigung zu einer Zeit, in der “viele Länder mit einer Zunahme der Fälle, aber ohne Impfstoffe” gegen Covid-19 konfrontiert sind.

„Wir befinden uns im Rennen unseres Lebens, aber es ist kein faires Rennen, und die meisten Länder haben die Startlinie kaum verlassen“, warnte der WHO-Beamte.