logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Der Streik führe zu „erheblichen Störungen“ im Schienenverkehr in Deutschland

Der Streik führe zu „erheblichen Störungen“ im Schienenverkehr in Deutschland

„A Die Lokführergewerkschaft GDL hat einen sechstägigen Streik gestartet. „Das ist bereits der vierte Streik in dieser Verhandlungsrunde und der längste Streik in der Geschichte der Deutschen Bahn (DB)“, sagte Unternehmenssprecher Achim Stauß und fügte hinzu, dass der Güterstreik bereits am Dienstag begonnen habe.

Auf ihrer Website teilte die Bahn mit, dass heute Morgen wie geplant der Mindestbetrieb für den DB-Personenverkehr gestartet sei.

„Der GTL-Streik wird zu erheblichen Beeinträchtigungen im gesamten Fern- und Regionalverkehr führen, auch am Montag“, warnte er und fügte hinzu, dass die DB ihren Kunden mit minimalem Angebot ein „sehr eingeschränktes, aber zuverlässiges Reiseangebot“ biete.

Ein DB-Sprecher sagte, das Unternehmen nutze extralange ICE-Züge (IntercityExpress), um den Fahrgästen im Fernverkehr möglichst viele Sitzplätze zur Verfügung zu stellen.

Im Regionalverkehr werde die Verteilung streng kontrolliert, obwohl die Auswirkungen des Streiks von Region zu Region sehr unterschiedlich seien, fügte er hinzu.

Der Streik hat auch erhebliche Auswirkungen auf den Güterverkehr von DB Cargo, der am Dienstagnachmittag begann und für den der Streik bereits erhebliche Auswirkungen hatte.

„Der GTL-Streik wird zu einem erheblichen Volumenrückgang führen und es ist zu befürchten, dass viele Kunden so viel Fracht wie möglich auf LKWs und die Straße verlagern werden“, warnte er.

Bei Kraftwerken oder Hochöfen versicherte Stauß, dass DB Cargo alles dafür tue, dass an Lieferungen angeschlossene Güterzüge zu den Kunden gelangen.

Er sagte, die DB habe ihre Bereitschaft zu Verhandlungen mit der GDL bis zur letzten Minute zum Ausdruck gebracht, um einen Streik „im Interesse der Fahrgäste und der deutschen Wirtschaft“ zu vermeiden, doch die Gewerkschaft „weigerte sich zu Verhandlungen und verschlimmerte die Situation weiter.“

Siehe auch  Deutschland wird drei Millionen Dosen des Govt-19-Impfstoffs fallen lassen

Am Dienstagabend betonte der Sprecher, dass die GDL einen Einigungsvorschlag vorgelegt habe, der allerdings „nicht mehr als eine Wiederholung von Höchstforderungen sei, die auf diese Weise nicht umgesetzt werden können“.

Lesen Sie auch: Lokführer rufen zum vierten Streik (in drei Monaten) in Deutschland auf

Alle Nachrichten. in Minuten.
Achtes Jahr in Folge von Consumer Choice für Online-Presse.
Laden Sie unsere kostenlose App herunter.

Apple Store-Download
Laden Sie Google Play herunter