logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Der ehemalige Stürmer von Sao Paulo wurde in Deutschland festgenommen, weil er einem Mann in Abwesenheit des Vereins ins Gesicht getreten hatte

Bildnachweis: Augsburg / Offizielle Website

Angreifer KyubiDer 33-jährige ist seit seinem Abgang beim griechischen Kavala Ende der vergangenen Saison vereinslos. Jetzt sind die Probleme des Brasilianers noch größer.

Laut „Augsburger Allgemeine“ sitzt Kyuubi in der Justizvollzugsanstalt Gablingen nördlich der bayerischen Stadt Augsburg in Haft.

Der Spieler wurde beschuldigt, bei einer Schlägerei in einem städtischen Nachtclub einem Mann ins Gesicht getreten zu haben. Der Vorfall ereignete sich am 26. Mai und seitdem befindet sich Kyubi in Haft.

Es ist nicht das erste Mal, dass der Sportler Ärger mit der deutschen Justiz hat. 2019 wurde er zu einer Geldstrafe von 49.000 Euro verurteilt, weil er einem anderen während eines Kampfes mit einem Kopfstoß eine Gehirnerschütterung zugefügt hatte.

Zum Fußball kam der Stürmer im Trikot von Ferrovia, einem Klub im Landesinneren von São Paulo. 2007 wurde Stryker eingestellt Tschüss PauloAber Morumbi spielte wenig für die Mannschaft und fiel nicht auf.

Nach einem Wechsel nach Sao Paulo bewachte der Kyubi Quaratingueta und Sao Caetano, bis er 2008 in Wolfsburg den deutschen Fußball erreichte. Er spielte auch für Duisburg, Ingolstadt und Augsburg in Europa.

Kaiubi gehörte in der Saison 2008/2009 zum Team des Wolfsburger Bundesligameisters, dem neben dem Bosnier Dzeko auch die Brasilianer Grafite und Josue angehörten.

Der Brasilianer wechselte für die erste Hälfte des Jahres 2022 von Griechenland nach Kavala und ist derzeit ohne Vertrag.

Siehe auch  In Deutschland scheinen sich die Ausbrüche in dieser Zeit zu verschärfen