logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Der CEO von Netflix interessiert sich für Streaming-Rechte

Netflix ist eine Referenz in der Streaming-Welt und könnte bald die Luft verändern. Wie Reed Hastings, CEO der Marke, feststellte, könnte Netflix als Konkurrent zu den Senderechten von Gleichung 1..

„Vor ein paar Jahren, Rechte [de transmissão] Formel-1-Autos standen zum Verkauf. Damals gehörten wir nicht zu den Konkurrenten. “Heute werden wir diese Möglichkeit in Betracht ziehen”, sagte er in einem Interview mit der deutschen Zeitung Der. Spiegel.

Das Unternehmen hat stark in zielgerichtete Inhalte investiert die Autos. Zu den jüngsten Neuzugängen zählen Dokumentationen über Michael Schumacher und Juan Manuel Fangio sowie die Serie „Drive to Survive“.

Obwohl Werbung, die Lehre Netflix. Reed Hastings erklärte zuvor, dass die Streaming-Plattform „Unterhaltung, nicht Journalismus“ sei und dass sie „bestimmte Standards haben und ethische Grundsätze befolgen sollte“. Die Exekutive fügte hinzu, dass sie “die Finger vom Live-Sport lassen” würden.

“Bei Sportübertragungen haben wir keine Kontrolle über die Quelle. Die Bundesliga gehört uns nicht.” [principal divisão do campeonato alemão de futebol]. Die Bundesliga kann Geschäfte machen mit wem sie will; Aber eine solche Kontrolle wird für uns eine Voraussetzung sein, damit wir unseren Kunden ein sicheres Angebot machen können.“

Die Philosophie kann sich jedoch aufgrund der Ergebnisse, die mit Produkten aus dem Motorsport erzielt wurden, geändert haben. Zudem wird die Formel 1 positiv gesehen, weil sie kein auf bestimmte Länder beschränkter Sport ist. In Brasilien gehört die Formel-1-Übertragung zur Bandeirantes-Gruppe, die die Rennen im geschlossenen Fernsehen auf Band Sports und im offenen Fernsehen auf Band überträgt.

Siehe auch  COVID-19. Deutschland warnt vor einem stetigen Anstieg der Fälle bis Oktober